Mobile Computing auf der IFA 09.09.2019, 09:30 Uhr

Erste Notebooks mit Intel-Core-Chips der 10. Generation

Der Trend geht zu immer schlankeren Notebooks und 2-in-1-Geräten. Darauf stellen sich auch die Chip-Hersteller ein. Welche Antwort etwa Intel mit seinen Core-CPUs der 10. Generation darauf zu bieten hat, ist jetzt auf der Technikmesse IFA zu erfahren.
(Quelle: Razer )
Intels Core-i-Prozessoren der 10. Generation ziehen jetzt in erste Notebook-Modelle ein. Die Chip-Architektur (Codename: Ice-Lake-U) setzt auf eine 10-Nanometer-Bauweise, was zum Beispiel Vorteile beim Energieverbrauch bei gleichzeitig höherem Leistungspotenzial bringt.

Die neuen mobilen Prozessoren seien speziell für besonders schlanke Notebooks und Convertible-Geräte entwickelt worden, teilte der Chiphersteller zum Start der Technikmesse IFA (Publikumstage: 6. bis 11. September) in Berlin mit.

Auch auf der diesjährigen IFA sind wieder eine Menge spannender Notebook-Neuvorstellungen mit von der Partie. com! professional wirft einen Blick auf die interessantesten Geräte.

 

Auf der Messe hat Acer mit seinen überarbeiteten Swift-Modellen bereits zwei neue Notebooks präsentiert, die ab Ende September auch mit Ice-Lake-U-Prozessoren zu haben sein sollen. Auch Asus, Lenovo, MSI oder Razer zeigen in Berlin Neuheiten mit den neuen Chips, die es wie üblich in dn Klassen i3, i5 oder i7 gibt. Spitzenmodell ist vorerst der i7-1065G7 mit Iris-Plus-Grafik.

Project Athena verspricht lange Laufzeiten

Das 990 Gramm leichte Swift 5 (14 Zoll) von Acer gibt es auch mit den neuen Intel-Core-i-Chips der 10. Generation.
Quelle: Acer/dpa-tmn
Gleichzeitig startet Intel ein neues Zertifizierungsprogramm (Project Athena) für Notebooks, in denen besonders stromsparende Komponenten verbaut wurden - zum Beispiel Ice-Lake-U-Chips. Verlangt werden aber etwa auch lange Laufzeiten oder zügiges Laden über USB-C.

Zertifizierte Notebooks ziert ein "Engineered for Mobile Performance"-Sticker. Vergleichbare Vorgängerprogramme hiessen Ultrabook sowie Centrino. Erste Athena-Notebooks kommen von Dell, HP sowie von Lenovo.
Dell hatte sein überarbeitetes XPS 13 (7390) mit den neuen Chipsets bereits im August vorgestellt. Das schlanke Notebook ist auch wieder in einer Developer Edition mit vorinstalliertem Ubuntu-Linux verfügbar.


Das könnte Sie auch interessieren