Ultrabook mit rahmenlosem Display 07.01.2019, 09:55 Uhr

Asus zeigt das ZenBook S13 auf der CES

Asus geht bei seinem ZenBook S13 in die Vollen: Das Ultrabook ist mit einem nahezu rahmenlos verbauten Display und einem nur 13 Millimeter dünnen Gehäuse ausgestattet.
(Quelle: Asus )
Bereits auf der IFA im vergangenen Jahr hatten zahlreiche Hersteller neue Ultrabooks mit "rahmenlosen" Displays im Gepäck. Dieser Trend setzt sich nun auf der CES in Las Vegas fort. Ein besonders schlankes Notebook präsentiert Asus mit dem ZenBook S13 auf der ersten grossen Tech-Messe des Jahres. Das Ultrabook besitzt ein rekordverdächtiges Bildschirm-Gehäuse-Verhältnis von 97 Prozent und ist damit laut Hersteller der kompakteste "13,9 Zoll Laptop" am Markt.
Kehrseite der Schlankheitskur: Das kompakte Gehäuse bietet lediglich Raum für eine Hand voll Basisschnittstellen. Für HDMI, Ethernet und dergleichen ist ein Dongle erforderlich.
(Quelle: Asus)
Das LED-Display im ZenBook S13 löst mit 1.920 x 1.080 in Full-HD auf und bietet 100 Prozent Unterstützung für den sRGB-Farbraum. Die maximale Helligkeit gibt der Hersteller mit 400 Nits an. Im Inneren des mobilem Arbeitsgeräts kommen Intel-Quadcores vom Typ Core i7-8565U oder Core i5-8265U zum Einsatz, die maximal mit 4,6 beziehungsweise 3,9 GHz takten und über einen Cache mit 8 respektive 6 MByte verfügen. Als Grafikbeschleuniger steht eine dedizierte Nvidia GeForce MX150 zur Verfügung. An Arbeitsspeicher sind je nach Modell 8 oder 16 GByte LPDDR3-RAM verbaut. Beim Datenspeicher setzt Asus auf PCIe-SSDs mit Kapazitäten von 256 GByte, 512 GByte oder 1 TByte.
Trotz der kompakten Gehäusemasse von lediglich 31,6 x 19,5 x 1,3 Zentimetern haben es noch ein paar Schnittstellen in das ZenBook S13 geschafft: Dem Nutzer stehen zwei moderne USB-Typ-C-Slots (Gen 3.1) sowie ein klassischer USB-Typ-A-Anschluss (Gen 3.1) zur Verfügung. Ausserdem ist ein Schacht für microSD-Karten sowie eine Audioklinke im Gehäuse verbaut. An drahtlosen Standards werden WLAN-ac sowie Bluetooth 5.0 unterstützt. Eine herkömmliche LAN-Buchse findet sich beim ZenBook S13 allerdings nicht. Wer kabelgebunden ins Netz gehen will, ist daher auf einen Adapter angewiesen.
Die übrige Ausstattung umfasst einen im Touchpad integrierten Fingerabdruckscanner. Im Gegensatz zum Zenbook Pro installieren die Taiwanesen aber kein Touchpad-Display - dafür war wohl nicht genügend Raum im Gehäuse. Als Betriebssystem ist wahlweise Windows 10 Home oder Pro aufgespielt.


Das könnte Sie auch interessieren