Geschäftszahlen 08.02.2020, 09:10 Uhr

Computacenter: Schub durch PathWorks-Übernahme

Computacenter hat im letzten Jahr mächtig zugelegt – nicht zuletzt dank der Übernahme des Hardware-Resellers PathWorks.
(Quelle: Pixabay )
Im vergangenen Jahr hat der IT-Dienstleister Computacenter stark zugelegt. Das Unternehmen konnte den Umsatz gegenüber dem Vorjahr beinahe verdoppeln – von rund 30 auf knapp 59 Millionen Franken. Ein Grossteil des Wachstums ergab sich allerdings aus der Übernahme von PathWorks, wie die Firma mitteilt. Computacenter beziffert den Anteil auf 75 Prozent. Die restlichen 25 Prozent kämen aus dem Kerngeschäft.
«Die letzten drei Jahre sind wir bewusst anorganisch gewachsen, um durch Zukäufe unser Portfolio zu erweitern. Diese starke Basis nutzen wir, um unser Kerngeschäft gezielt zu entwickeln», wird Massimiliano D'Auria, CEO von Computacenter, in der Mitteilung zitiert. Nun will D'Auria mit der Firma auch in Zukunft zweistellig wachsen.

PathWorks heisst neu Computacenter TS

Die Übernahme des Hardware-Resellers und E-Procurement-Spezialisten PathWorks hatte Computacenter im Frühling 2019 kommuniziert (Computerworld berichtete). Wie es in der Mitteilung weiter heisst, firmiert PathWorks ab sofort unter dem Namen Computacenter TS. Für eine Übergangszeit bleibe die alte PathWorks-Website noch online. Computacenter will die komplette Integration des Unternehmens jedoch bis voraussichtlich Ende des zweiten Quartals abgeschlossen haben.

Standbein in der Ostschweiz

Ausserdem hat der IT-Dienstleister seit Anfang Jahr ein Standbein in der Ostschweiz. In St. Gallen eröffnete Computacenter ein neues Office. Es ist insgesamt das sechste Schweizer Büro des international tätigen Konzerns. Weitere Niederlassungen gibt es in Dietikon, Wetzikon, Lausanne, Neudorf und Lugano.


Das könnte Sie auch interessieren