20.09.2006, 00:00 Uhr

YouTube hat sich zu Kompromiss in Copyrightfragen entschieden

Die Videoplattform YouTube zeigt Respekt vor dem Urheberrecht. Um potenziellen Rechtsstreitigkeiten aus dem Weg zu gehen, hat sich das Portal zu einem Kompromiss in Copyrightfragen entschieden. YouTube will bis Jahresende eine Software installieren, die urheberrechtlich geschützten Content aufspürt. Infolge sollen dann die Werbeeinnahmen mit jenen Unternehmen geteilt werden, auf die die Inhalte zurückgehen. Erster Partner der Videoplattform ist das Majorlabel Warner Music. YouTube hat mit dem Musikkonzern einen Vertrag über eine Umsatzbeteiligung geschlossen, wie das Unternehmen am Montag mitteilte.

Eigenen Angaben zufolge plant YouTube auch mit anderen Unterhaltungskonzernen ähnliche Kooperationen. Auf Basis solcher Partnerschaften wird es den Usern möglich, Videos völlig legal zu produzieren und online zu stellen, die mit geschützter Musik unterlegt sind. In der Zukunft will YouTube auch kleinere Anbieter und Amateure für eine Zusammenarbeit gewinnen. Derzeit liegt das Hauptaugenmerk aber auf grossen Plattenfirmen, TV-Sendern und Filmstudios. Diese beginnen gerade erst zu begreifen, welches Potenzial für sie in der Video-Sharing-Technologie verborgen liegt. Bereits im vergangenen Juni hatte NBC Universal einen Werbe- und Contentvertrag mit YouTube geschlossen. (ph/pte) http://www.youtube.com


Das könnte Sie auch interessieren