27.03.2014, 00:00 Uhr

Real Time Advertising - AOL schafft neue Werbe-Plattform

AOL kombiniert seine technischen Lösungen und stellt Marketern mit One eine programmatische Werbeplattform zur Verfügung, die unabhängig von Format, Bildschirm und Inventar funktioniert.
AOL bündelt die Marketing-Kräfte und fasst die Teams und Technologien zusammen, die hinter Adap.tv, AdLearn Open Platform (AOP) und Marketplace stehen. Die "One" genannte Real-Time-Advertising-Plattform ermöglicht Kampagnen über alle Ausgabevarianten hinweg - von Video, Display und TV, über Tablet-PCs, Desktop-PCs und mobile Geräte.

"Wir bauen Marken auf - unsere eigenen und diejenigen von mehr als 22.000 Publishern in unserem globalen Netzwerk und für Tausende von Vermarktern, mit denen wir täglich zusammenarbeiten", erklärte  Tim Armstrong, Chairman und CEO von AOL, heute auf der ad:tech San Francisco 2014. "Auf Seiten unserer Plattformen, während Maschinen mehr und mehr Medienentscheidungen vom TV- bis hin zum digitalen Sektor automatisieren, sind wir hervorragend positioniert, um Werbetreibenden, Agenturen und Publishern den wahren Wert datenorientierter Werbung erkennen zu lassen." Bevorzugter Netzwerkpartner für One ist IPG Mediabrands.

One wird als Enterprise-Lösung zur Verfügung gestellt und darüber hinaus von AOL als massgeschneiderte programmatische Plattform genutzt.. Sie unterstützt

Adap.tv: eine programmatische Plattform, die Käufer und Verkäufer mit automatisierten Tools zur Planung, zum Kauf, zur Quantifizierung und zur Optimierung über lineare  TV- und digitale Video-Kanäle versorgt.

AOP: eine programmatische mobile und Display-Plattform, unterstützt durch AdLearn, das Werbetreibende und Agenturen in die Lage versetzt, Online-Vermarktungskampagnen von einer einzigen zentralen Plattform aus in Echtzeit zu optimieren und zu analysieren.

Marketplace: eine programmatische mobile und Display-Plattform, die Online-Publishern eine grössere Nachfragestabilität und Liquidität ermöglicht und den Wert ihres nicht reservierten Inventars maximiert.

Magna Programmatic Forecast, im Oktober 2013 veröffentlicht, prognostiziert, dass in den nächsten vier Jahren insgesamt 100 Milliarden US-Dollar weltweit für programmatische Käufe über Bildschirme ausgegeben werden. Bis 2017 werden 80 Prozent der formatübergreifenden Werbeausgaben (Display, Video und mobil) in den Vereinigten Staaten programmatisch abgewickelt. Die internationalen Märkte werden ein 240 prozentiges Wachstum der programmatischen Ausgaben gegenüber 2013 erleben.
Real-Time Bidding eröffnet vielen Werbekunden neue Möglichkeiten. Unternehmen sollten jedoch bei der Wahl eines Dienstleisters besonders auf Datenschutz und Transparenz achten. (ph/iw)


Das könnte Sie auch interessieren