Google Shopping 18.04.2016, 14:16 Uhr

Umsätze auf Google Shopping im 1. Quartal um 52 Prozent gestiegen

Product Listing Ads auf Google Shopping sorgten in den USA und Grossbritannien im eigentlich eher schwachen 1. Quartal für steigende Umsätze bei den Online-Händlern. Vor allem mobile Nutzer klickten die Einträge an.
Mobile-Commerce-Nutzer klicken besonders oft auf Product Listing Ads.
(Quelle: Fotolia/90936809)
Google Shopping entwickelt sich weiter zum wichtigen Marketing-Kanal für Online-Händler. Das bestätigt eine aktuelle Analyse des Marketing-Analysten Sidecar: Demzufolge stieg der Umsatz, den US-Online-Händler über ihre Präsenz in den Product Listing Ads (PLAs) von Google Shopping im ersten Quartal 2016 genererieren konnten, um 52 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Entscheidender Wachstumstreiber waren dabei die mobilen Nutzer: Der Umsatz über mobile PLAs stieg sogar um 164 Prozent. Die mobile Klickrate stieg zudem um 171 Prozent.
Die steigende Akzeptanz von Google Shopping als Einkaufskanal auf Konsumentenseite deckt sich mit der wachsenden Bedeutung, die Online-Händler den PLAs als Vertriebskanal zuweisen: Die Ausgaben für Product Listing Ads stiegen im ersten Quartal um 47 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.
Google selbst treibt sein Marketing-Programm für Online-Händler Schritt für Schritt aus, zuletzt mit vielen Neuerungen im letzten Weihnachtsgeschäft. Dazu zählen auch die "Local Inventory Ads", mit denen stationäre Händler ihre Filialsortimente via Google Shopping zu bewerben.


Das könnte Sie auch interessieren