Analyse von eBay Kleinanzeigen
07.05.2020, 07:15 Uhr

Der Second-Hand-Handel boomt in Corona-Zeiten

Die Zeit, die die Menschen in den letzten Wochen gezwungenermassen zu Hause verbringen mussten, haben viele genutzt, um mal richtig auszumisten. Das macht sich auch auf eBay Kleinanzeigen bemerkbar.
(Quelle: shutterstock.com/Nicole Lienemann)
Im März, zu Beginn der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie, hat eBay auf seinem Kleinanzeigen-Portal mit 500.000 Angeboten zunächst einen Rückgang registriert. Doch bereits ab dem 23. März erreichte die Zahl der Anzeigen auf eBay Kleinanzeigen wieder das Vorjahresniveau. Seither steigt die Anzahl der Angebote stetig.
Die Zeit, die die Menschen in den letzten Wochen gezwungenermassen vermehrt zu Hause verbringen mussten, haben offenbar viele dazu genutzt, um mal richtig auszumisten. Das macht sich nun auch auf eBay Kleinanzeigen bemerkbar. Denn nicht alles, was man selbst nicht mehr braucht, gehört gleich auf den Müll.
Besonders aktiv beim Einstellen von neuen Angeboten waren die User über die Osterfeiertage. Mehr als 1,3 Millionen neue Anzeigen wurden allein am Ostermontag geschaltet. In der Woche nach Ostern veröffentlichten die Nutzer insgesamt 7,2 Millionen neue Inserate.

Der bisherige Höhepunkt

Der bisherige Höhepunkt in diesem Jahr wurde am 1. Mai registriert. Da wurden rund 1,5 Millionen neue Anzeigen veröffentlicht. Darüber hinaus ist zugleich die Marke von 40 Millionen gleichzeitig verfügbaren Anzeigen geknackt worden - ein halbes Jahr früher, als es die Entwicklung der Vorjahre erwarten liess.
Nicht nur die Angebote haben zugenommen, sondern auch die Nachfrage ist laut der Analyse von eBay Kleinanzeigen gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal sind die Seitenaufrufe um mehr als 40 Prozent gestiegen.
Über 180 Millionen Visits wurden in der Woche nach Ostern erfasst. Zwei Wochen später stieg die Zahl der Visits nochmals um mehr als zehn Prozent auf über 200 Millionen. Am 1. Mai tauschten die Nutzer zudem rund 2,5 Millionen Nachrichten aus.

Beliebte Artikel

User suchen in der aktuellen Situation vor allem nach Saisonartikeln wie Fahrrädern und Gartenzubehör. "Haus & Garten" ist seit einigen Wochen eine der beliebtesten Kategorien des Online-Kleinanzeigenmarkts. Auch Gesellschafts- und Videospiele sowie Bücher und Filme werden vermehrt angeboten und auch nachgefragt. Besonders viele Anzeigen finden Nutzer derzeit auch in der Kategorie "Familie, Kind & Baby".



Das könnte Sie auch interessieren
Customer Experience vor 19 Stunden
Studie zeigt: Kundenservice im E-Commerce schneidet bei Verbrauchern gut ab
Lange Wartezeiten, ineffiziente Problemlösung: Viele Verbraucher haben schon schlechte Erfahrungen in Sachen Kundenservice gemacht. Laut eine Studie des KI-Unternehmens Yext kann die E-Commerce-Branche auf diesem Gebiet jedoch überzeugen.
 
vor 19 Stunden
Zusätzliche Funktionen vor 1 Tag
Tesla steigt in den In-Car-Commerce ein - ein bisschen
Tesla gilt als Top-Innovator der Autoindustrie. Jetzt ermöglicht der E-Auto-Pionier Online-Käufe über das Armaturenbrett des Wagens. Allerdings ist das Warenangebot, aus dem Tesla-Käufer auswählen können, noch eng begrenzt. Konkurrent Daimler denkt da bereits weiter.
 
vor 1 Tag
Echtheitsprüfung für Turnschuhe vor 3 Tagen
eBay übernimmt Authentifizierungsgeschäft von Sneaker Con Digital
Seit August 2021 bietet eBay bereits eine Echtheitsprüfung für Turnschuhe in Kooperation mit Sneaker Con Digital an - nun übernimmt der Online-Marktplatz den Authentifizierungsservice des Unternehmens und investiert damit in das wachsende Sneaker-Geschäft.
 
vor 3 Tagen
"Digital Services Act" und "Digital Markets Act" vor 4 Tagen
Regulierungsversuch von Facebook, Amazon und Google: Kritik an der EU
Letzte Woche hat der EU-Rat über die Gesetzespakete "Digital Services Act" und "Digital Markets Act" abgestimmt. Sie sollen die Macht von Amazon, Google und Facebook eindämmen. Die Neuerungen stossen nun auf Kritik, vor allem der "One-Size-Fits-All"-Ansatz ist im Fokus.
 
vor 4 Tagen