Watson Analytics 05.12.2015, 01:23 Uhr

IBM stärkt Analyse-Möglichkeiten in Shops

IBM erweitert seine Shop-Software mit "Commerce Insights". Sie ermöglicht es Shop-Betreibern, absatzrelevante Entwicklungen leichter zu sehen und schnell darauf zu reagieren.
(Quelle: IBM )
Online-Shops, die auf IBM Websphere Commerce Version 8 basieren, können jetzt als zusätzliche Funktion IBM Commerce Insights hinzubuchen. Die Analyse-Lösung legt sich über die Shopansicht und zeigt dem Händler Performance-Daten zu den einzelnen Produkten und zum Kundenverhalten grafisch an.
E-Commerce-Verantwortliche können damit in Echtzeit sehen, welche Produkte in welchen Regionen sehr gut oder welche schlecht laufen. Als Konsequenz können sie verkaufsschwache Produkte beispielsweise entweder anders im Shop platzieren oder regionale Rabattaktionen starten, um den Absatz anzukurbeln.
"Mit IBM Commerce Insights übertragen wir Visual Merchandizing auf den Online-Shop“, sagt Roland Lauenroth, Leiter Marketing für IBM Commerce in Deutschland. Das Tool kann als grafische Performance-Kontrolle genutzt werden.
Wer aus den Analysedaten Handlungsempfehlungen ableiten will, kann ausserdem noch "Watson Analytics" hinzubuchen. Diese IBM-Software basiert auf Cognitive Computing, mit dem es möglich ist, komplexe Situationen zu analysieren.

Auch in Deutschland verfübar

Der erste US-Kunde von IBM, der mit IBM Commerce Insights und Watson Analytics arbeitet, ist die Arbeitsbekleidungsmarke Carhartt. Die Produktmanager des Shops seien häufig zu sehr ins Alltagsgeschäft eingebunden, um auf Marktänderungen schnell reagieren zu können, sagt Anna Cole, Senior Manager of Operations and Merchandising bei Carhartt. Mit Watson Analytics können die Produktmanager Trends visualisieren, die aus den Daten abgeleitet werden, und darauf reagieren.
In Deutschland ist IBM Commerce Insights ebenfalls ab sofort verfügbar. Da IBM aktuell deutsche Kunden auf die Version 8 der Shopsoftware migriert, was die Voraussetzung für den Einsatz von Commerce Insights ist, gibt es noch keine deutschen Kunden, die die Analyse-Lösung schon nutzen, erklärt Lauenroth.
IBM Commerce Insight wird als Software-as-a-Service-Lösung geliefert. Bezahlt wird pro User pro Monat. Die Watson-Analytics-Fähigkeiten sind optional zu Commerce Insight zubuchbar. Hierfür entstehen weitere Kosten je nach Edition.
Die Cloud-Lösung von Websphere Commerce wird für deutsche Kunden in Frankfurt gehostet. Ob dort auch IBM Commerce Insights gehostet wird, ist nicht bekannt.


Das könnte Sie auch interessieren