Onlineshops 05.07.2020, 21:33 Uhr

Die besten Online-Apotheken und -Drogerien

Wer nicht in die Apotheke oder Drogerie gehen möchte, kann sich Medikamente per Post schicken lassen. Teilweise muss man die Artikel allerdings vor Ort abholen, wie ein Blick in die Onlineshops zeigt.
Wer nicht in eine Apotheke oder Drogerie gehen kann oder möchte, kann sich Medikamente auch nach Hause liefern lassen
(Quelle: padrinan / Pixabay )
Die zweite Covid-19-Welle scheint ins Rollen gekommen. Die Infektionszahlen steigen wieder konstant. Hoffen wir, dass es nicht zu einem zweiten Lockdown kommt, denn das war wohl für niemanden schön. Sollte es doch dazu kommen und Risikopersonen wieder konsequent zuhause bleiben und die anderen vermehrt Home-Office machen (müssen), können Sie benötigte Medikamente oder Ihre zur Neige gehenden Augentropfen auch online bestellen und so den Gang in die Apotheke oder Drogerie vermeiden.

1. Zur Rose

Die Online-Apotheke Zur Rose
Quelle: zurrose.ch / Screenshot

Die vermutlich bekannteste Online-Apotheke der Schweiz heisst Zur Rose. Hier können Sie Medikamente bestellen und Ihre Rezepte in einem Rezeptkonto verwalten.
Auf zurrose.ch bestellte Medikamente werden portofrei nach Hause geliefert. (Neu-)Kunden sollten Medikamente allerdings nicht auf den letzten Drücker bestellen. Denn: Sie müssen ein Formular ausfüllen, dieses ausdrucken und zusammen mit dem Rezept per Post an Zur Rose Suisse verschicken. Laut Webseite erhalten Sie danach innert ein bis zwei Arbeitstagen Ihr Medikament per Post.
Der Ablauf gilt übrigens auch für bestehende Kunden, welche ein anderes Formular ausfüllen müssen. Auch sie müssen bei Einmalbestellungen ein Formular ausfüllen und dieses mit dem Rezept schicken. 
Alternativ können Sie die Ärztin oder den Arzt bitten, das ausgestellte Rezept direkt an die Online-Apotheke zu schicken. Die Medikamente werden Ihnen anschliessend ebenfalls innert ein bis zwei Arbeitstagen zugeschickt.
Für Dauerrezepte gibt es das Rezeptkonto
Quelle: zurrose.ch / Screenshot
Die Informationen zum Medikamenten-Lieferservice finden Sie über diese Webseite.
Medikamente nachbestellen
Sie haben bereits bei Zur Rose bestellt und möchten ein Medikament jeweils online nachbestellen? Dann eignet sich das Rezeptkonto, wo Sie Ihre Dauerrezepte hinterlegen können. Um sich zu registrieren, benötigen Sie eine Kundennummer, welche Sie auf einem Zur-Rose-Liefer- oder -Nachbestellschein finden.
Wer sich nicht registrieren und sein Rezept nicht online hinterlegen möchte, kann Nachbestellungen auch via Telefon oder E-Mail in Auftrag geben. Wer den (telefonischen) Kontakt schätzt: Es gibt Zur-Rose-Shops, z.B. in Basel, Bern, Spreitenbach, Steckborn und Zürich.
Für Nachbestellungen kann man Dauerrezepte im Rezeptkonto hinterlgen
Quelle: zurrose.ch / Screenshot
Den Online-Shop mit Drogerieartikeln, in dem Sie auch Cumulus-Punkte sammeln können, finden Sie hier.

2. Amavita.ch

Auch auf Amavita.ch können Sie sowohl Medikamente als auch Dorgerie-Artikel bestellen. Amavita setzt grundsätzlich eher auf Abholung. Aber während der Corona-Pandemie liefert Amavita auch für neue Kunden und für rezeptfreie Medikamente. Der Hauslieferdienst bringt Ihnen die Medikamente kostenlos nach Hause.
Amavita Online-Apotheke
Quelle: amaviata.ch / Screenshot
Wer z.B. Drogerie-Artikel per Post bestellt: Portofreie Lieferung gibts laut der Webseite erst ab einer Bestellsumme von Fr. 49.–.
Hinweis: Als die Autorin etwas in den Warenkorb legte, erschien folgende Meldung: «Aufgrund des hohen Bestellvolumens kommt es in Einzelfällen bei den Auslieferungen zu Verzögerungen. Wir bitten Sie um Verständnis.
Mit der am 18.03.2020 in Kraft getretenen Verordnung des Bundesrates gilt zudem für gewisse Arzneimittel (Liste A, B und gewisse Wirkstoffe der Liste D) ein beschränktes Abgabevolumen pro Person. Ziel dieser Massnahme ist, die Versorgung mit lebenswichtigen Arzneimitteln auch längerfristig aufrecht zu erhalten und zu verhindern, dass von den Kunden unnötig grosse Reserven gebildet werden. (...)»
Wer der  Risikogruppe angehört, kann «Hauslieferdienst» anhaken und eine Telefonnummer angeben. Anschliessend wird er oder sie von der Apotheke kontaktiert. Um Hamsterkäufe zu vermeiden, sind oft nur wenige Packungen auf einmal bestellbar.
Bei Amavita.ch können Sie entweder als Gast bestellen oder sich registrieren.
Quelle: Screenshot / PCtipp.ch

Medikamente abholen

Wer möchte, kann sein Rezept hochladen und den Abhol-Standort sowie ein Abholdatum wählen. Ausserdem ist eine Amavita-App verfügbar (Android, iOS). Der Rezept-Upload kann auch via App erledigt werden. Amavita hat diverse Standorte.
Rezepte-Upload geht via Webseite oder App
Quelle: Screenshot / PCtipp.ch

3. xtrapharm

Als Online-Versandapotheke positioniert sich xtrapharm.ch. Auch auf dieser Webseite können Sie Medikamente und Drogerie-Artikel bestellen.
Die Versandapotheke Xtrapharm aus Rüti
Quelle: xtrapham / Screenshot
Hinweis: Verschickt wird per A-Post, portofreie Lieferung gibts aber erst ab einer Bestellsumme von Fr. 100.–. Sie können grundsätzlich sowohl rezeptpflichtige als auch apothekenpflichtige Medikamente bestellen.
Was sind apothekenpflichtige Produkte?
  • Rezeptpflichtige Medikamente: Als rezeptpflichtige Produkte gelten in der Schweiz Medikamente der Liste A und B.
  • Apothekenpflichtige Arzneimittel umfassen Medikamente der Liste C und D, die in der Apotheke frei erhältlich sind. Leider können diese Medikamente im Versandhandel nur mit ärztlichem Rezept zugestellt werden.
Details zu den Abgabekategorien finden Sie hier.
Bei Xtrapharm müssen Sie sich für eine Bestellung registrieren. Im Kundenkonto sehen Sie dann wie bei anderen Online-Apotheken Ihre persönlichen Daten sowie bisherigen Bestellungen.
So sieht das Kundenkonto von xtrapharm aus
Quelle: Screenshot / PCtipp.ch
Ruft man einen Artikel auf, in unserem Beispiel Vogel Echinaforce, das der Liste D entspringt, wird man darauf hingewiesen, dass man diesen Artikel vor Ort abholen muss.
Hinweis: Einen physischen Laden gibt es nur in Rüti! Ausserdem ist keine App verfügbar.

4. Auch Brack.ch, Galaxus & Co. haben Drogerie-Artikel

Drogerieartikel erhalten Sie übrigens mittlerweile selbst bei Online-Elektronikhändlern wie Brack (PCtipp berichtete) und Digitec/Galaxus. Bei Brack.ch gibts in der «Drogerie-Ecke» z.B. Bepanthen oder Augentropfen.
Brack.ch nimmt seit Mai 2019 Drogerie-Artikel ins Sortiment auf
Quelle: brack.ch / Screenshot
Galaxus hat nebst Gesichtsmasken weitere Gesundheits- sowie Beauty-Produkte zu bieten. Auch Microspot, das zur Coop-Gruppe gehört, macht mit und hat unter «Beauty, Gesundheit & Baby» unter anderem Desinfektionsmittel oder ein Infrarotthermometer im Sortiment.


Das könnte Sie auch interessieren