Tools für die Retail-Branche 15.04.2019, 16:12 Uhr

Google Cloud bringt neue Lösungen für den Einzelhandel

Diverse Einzelhändler nutzen Googles Cloud-Dienste wie Hosting, Datenanalyse, Machine Learning und Co. Für diese Unternehmen aus der Retail-Branche bringt der Konzern nun neue Technologielösungen an den Start.
Retail
(Quelle: shutterstock.com/Gazlast )
Die Google Cloud Platform (GCP) besteht aus einer Reihe von physischen Ressourcen wie Computern und Festplattenlaufwerken sowie aus virtuellen Ressourcen wie virtuellen Maschinen (VMs), die über die Google-Rechenzentren weltweit zur Verfügung gestellt werden. Auch Einzelhändler nutzen die GCP-Dienste: Google wirbt beispielsweise mit Partnerschaften mit Ikea, Metro, MediaMarktSaturn, The Home Depot oder Carrefour. Für Unternehmen aus der Retail-Branche bringt Google Cloud jetzt eine Reihe neuer Technologielösungen.
Diese reichen von Anwendungen für den Filialbetrieb über Merchandising bis hin zur Kundengewinnung und -bindung. Googles Lösungen konzentrieren sich dabei auf sechs Kernbereiche der Retail-Wertschöpfungskette:
Überblick über die "Google Cloud for Retail"-Angebote
(Quelle: Google)
Eine vollständige Liste aller Neuerungen für Händler präsentiert Google auf seiner Webseite, hier einige der Lösungen im Detail:
  • BigQuery - Echtzeit-Lösung für Bestandsmanagement und -analyse: Konkret stehen hier das serverloses Data Warehouse BigQuery und der Hadoop-Dienst Dataproc zur Verfügung. Sie sollen eine Bestandsübersicht über Regale, Gänge und Lagerräume bieten, um Ungenauigkeiten und mangelnde Transparenzen zu vermeiden. Big-Data-Tools prognostizieren dabei den Bedarf anhand von Trends und Verlaufsdaten. Händler sollen in Echtzeit erfahren, welche Artikel Ladenhüter sind und welche Verkaufsrenner.

  • Cloud Vision API und Video Intelligence - Vision Product Search: Sie soll Einzelhändler bei der Entwicklung neuer mobiler Erlebnisse durch die Integration von Google Lens-ähnlichen Funktionen unterstützen. Kunden können mit ihrem Handy Fotos und Screenshots von Produkten machen, die ihnen gefallen. Sie bekommen dann Echtzeit-Ergebnisse von ähnlichen oder ergänzenden Produkten aus dem Produktkatalog des Einzelhändlers.

  • Apigee API: Mit der API-Plattform der Google Cloud lassen sich Dienste in Läden, im Web, auf Mobilgeräten und in sozialen Kanälen verwalten. Mobile Android-POS-Tablets, Self-Service-Kioske und sichere Zahlungsumgebungen sollen eine reibungslose Zahlungsabwicklung ermöglichen.
Für die jeweilige Umsetzung arbeitet Google mit diversen Unternehmen zusammen wie Capgemini, die den "Smart Store Guide" entwickelt haben, oder Accenture, die eine Hyper-Personalisierungs-Lösung bieten.



Das könnte Sie auch interessieren