Kooperation 16.09.2019, 06:34 Uhr

T-Systems bietet neu SOC-Services von SIX an

T-Systems und SIX spannen im IT-Security-Bereich zusammen. Künftig wird T-Systems die SOC-Services der Infrastrukturanbieterin in die eigenen Dienstleistungen implementieren. 
(Quelle: Pixabay)
«Cyberkriminalität boomt, der Schutz davor gewinnt zunehmend an Bedeutung», schreibt T-Systems in einer Medienmitteilung. Um den Kunden des Unternehmens künftig die Leistungen eines Cyberabwehrzentrums mit Sitz in der Schweiz bieten zu können, arbeitet T-Sytems in diesem Bereich neu mit SIX zusammen. Die Finanzinfrastrukturbetreiberin bietet mit ihrem Security Operation Center (SOC) eine Sicherheitsdienstleistung an, die sich insbesondere an Firmen aus der Finanzbranche richtet.
Die Deutsche Telekom, die Muttergesellschaft von T-Systems, betreibt ebenfalls Security Operation Center. Neun Stück sind es weltweit, unter anderem in Deutschland, Spanien, Mexiko, Brasilien, Singapur und in Südafrika. Die Kooperation mit SIX ermögliche es T-Systems nun, diese Services für Firmen nutzbar zu machen, die grosses Gewicht auf Schweiz-basierte Security-Services setzen. Laut Angaben des Unternehmens richtet sich das Angebot in erster Linie an Kunden, die die Cybersecurity nicht selber betreiben wollen oder können. Denn der Aufbau und Betrieb eines SOCs sei sehr kosten- und personalintensiv und gehöre ausserdem normalerweise nicht zum Kerngeschäft der Zielgruppe.
Von der Kooperation soll auch die SIX profitieren. Daniel Dahinden, Head Business Unit Innovation & Digital von SIX, erhofft sich dadurch, seinen Kundenkreis erweitern zu können: «Unser Fokus liegt auf dem Finanzplatz Schweiz. Mit dieser Kooperation können wir unser Security Operation Center auch weiteren Akteuren zugänglich und verfügbar machen. T-Systems Schweiz wird ihren Kunden somit eine Schweiz-basierte Lösung anbieten können. So profitieren wir alle.»


Das könnte Sie auch interessieren