Übernahme 30.03.2015, 09:41 Uhr

Schweizer Mobilezone schluckt EinsAmobile

Bewegung auf dem deutschen Distributionsmarkt: Der Schweizer TK-Anbieter Mobilezone übernimmt 100 Prozent der Anteile an EinsAmobile.
(Quelle: FotolEdhar - Fotolia.com)
Das Schweizer Telecom-Unternehmen Mobilezone, das Beratung, Dienstleistungen und Produkte im Bereich Mobil- und Festnetztelefonie anbietet, hat den deutschen Distributor EinsAmobile übernommen.
Wie Mobilezone mitteilte, beträgt der Kaufpreis rund 70 Millionen Schweizer Franken. Ein Teil des Kaufpreises sei in bar, ein weiterer Teil mit Mobilezone-Aktien bezahlt worden.

Durch die Übernahme erhoffen sich beide Unternehmen Synergien in den Bereichen Online, Einkauf und Fachhandel. Dazu Markus Bernhard, CEO von Mobilezone: „Die Übernahme ist für Mobilezone ein wichtiger strategischer Schritt. Durch die starke Position von EinsAmobile im Bereich Online bieten sich durch die Akquisition neue Möglichkeiten.“
Und Murat Ayhan und Akin Erdem, Geschäftsführer und Gesellschafter bei EinsAmobile, ergänzen: „Durch die Expertise von Mobilezone mit ihren über 125 Shops werden wir unser Ashop-Partnerkonzept gewinnbringend weiterentwickeln können“.
Zum Hintergrund: EinsAmobile ist auf die Vermittlung von mobilen Verträgen sowie den Verkauf und die Distribution von Hardware spezialisiert. Das Unternehmen wurde 2005 gegründet und erzielte im Jahr 2014, mit einem Personalbestand von rund 120 Mitarbeitern, einen Umsatz von mehr als 400 Millionen Euro sowie einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) von rund 14 Millionen Euro. 
Nach der Übernahme soll der Distributor eigenständig unter dem bestehenden Namen und der Leitung der beiden bisherigen Gesellschafter Murat Ayhan und Akin Erdem weitergeführt werden.



Das könnte Sie auch interessieren