Internet 21.01.2019, 21:01 Uhr

Auch Schweizer Auskunftsbegehren nehmen zu

Quelle: Screenshot: jst/nmgz
344 Mal erfragten Schweizer Behörden im ersten Halbjahr Informationen zu Apple-Geräten, und damit um Einiges öfter als in den Vorgängersemestern. So wurden im zweiten Halbjahr 2017 nur 226 und im ersten Semester desselben Jahres 247 entsprechende Anfragen an Apple gestellt. Allerdings sank im gleichen Zeitraum die Auskunftsrate seitens Apple. Rückten die Kalifornier im Vorjahr in über 80 Prozent der Fälle Daten an die Strafverfolgungsbehörden heraus, waren es im ersten Halbjahr 2018 nur noch in 71 Prozent der Fälle.

Autor(in) Patrick Hediger