Kopfhörer 20.02.2019, 15:45 Uhr

Test: Audio-Technica ATH-M50xBT

Einer der besten Kopfhörer auf dem Markt wird ein wenig freier. Audio-Technica macht mit dem Bluetooth-Upgrade für den M50xBT fast alles richtig.
Der gleiche Kopfhörer wie zuvor, einfach kabellos
(Quelle: Audio-Technica)
Der Audio-Technica ATH-M50x bringt schon seit einigen Jahren Musikfans zum Schwärmen. Der Kopfhörer klingt ausgewogen, ist solide verarbeitet und sitzt auf vielen Köpfen bequem. Mit dem ATH-M50xBT macht Audio-Technica genau das, was die meisten Nutzer vom japanischen Hersteller erwartet hatten: Der bringt den gleichen Kopfhörer raus, einfach kabellos.
Ausser der Audioübertragung und einigen dazugehörigen Features bleibt der Kopfhörer identisch. Der Klang, die Ohrpolster, die Verarbeitung: allesamt identisch mit dem regulären M50x. Die einzige Neuerung, die nicht direkt mit Bluetooth zu tun hat, ist das optionale Kabel. Anders als beim M50x (drei Kabel) wird beim M50xBT nur ein Kabel mitgeliefert: das reguläre 1,2-Meter-Kabel. Dieses bietet dafür einen gewinkelten Klinkenstecker und eine Smartphone-Fernbedienung. Die gute Nachricht für bestehende M50x-Nutzer: Die alten Kabel sind mit dem M50xBT kompatibel und können weiterverwendet werden.
Im Normalfall sollte der M50xBT sowieso nicht per Kabel verwendet werden. Sonst könnte man sich gleich den rund 75 Franken günstigeren M50x kaufen. Vielmehr ist Bluetooth die bevorzugte Übertragungsart des M50xBT. Audio-Technica verbaut den aktuellen Bluetooth-5-Standard mit aptX. Für Audiophile leider ohne aptX HD oder UHQ-BT. Die Soundqualität leidet aber nur, wenn Sie über Hi-Fi-Dienste wie Tidal Musik hören oder eine grössere FLAC-Sammlung besitzen. Für Spotify, Apple Music oder auch CDs reicht der Codec locker aus. Und es gibt ja immer noch die Option des Kabels, sollte die Qualität mal wichtiger sein.
Wie schon der M50x lässt sich auch die Bluetooth-Variante zusammenklappen
(Quelle: Audio-Technica)
Die kabellose Übertragung bringt noch eine Neuerung mit sich: Da der Kopfhörer auch ohne Kabel funktionieren muss, hat der M50xBT einen Akku. Dadurch wird der Kopfhörer um 25 Gramm schwerer und muss ab und zu aufgeladen werden. Allerdings hält der Akku eine gute Weile durch. Die Herstellerangabe von 40 Stunden erreichten wir im Test nicht ganz. Nach knapp 36 Stunden war Schluss. Je nach Lautstärke und weiteren Umgebungsfaktoren kann dieser Wert aber sowieso variieren. 36 Stunden sind auf jeden Fall genug für die meisten Nutzer. Ein Grund für die solide Akkulaufzeit ist die Absenz der aktiven Geräuschunterdrückung. Der M50xBT ist geschlossen gebaut, was Aussengeräusche reduziert; Hintergrundgeräusche werden aber nicht aktiv herausgefiltert.

Laden über den USB-Micro-B-Stecker und Fazit

Laden: USB-Micro-B-Stecker

Aufgeladen wird der M50xBT per USB-Kabel. Leider verbaut Audio-Technica hier noch einen USB-Micro-B-Stecker. Falls Sie also bereits komplett auf USB-C umgestellt haben, müssen Sie doch noch ein USB-B-Kabel zurückbehalten. Das mitgelieferte USB-Kabel ist zudem etwas kurz geraten und es wird kein Steckdosenadapter mitgeliefert. Sie benötigen also jeweils einen laufenden Computer oder einen alternativen Adapter, um den Kopfhörer aufzuladen.
Der USB-B-Anschluss ist etwas schade, aber kein Weltuntergang, wenn man die lange Akkulaufzeit bedenkt
(Quelle: Audio-Technica)
Zuletzt bleibt noch die Steuerung. An der linken Hörmuschel befinden sich drei Knöpfe, die Audioanwendungen auf dem Smartphone steuern können. Diese funktionieren genau gleich wie die Fernbedienung, die im Kabel eingebaut ist. Der mittlere Knopf regelt Pause/Play, die beiden äusseren Knöpfe verändern die Lautstärke. Tippt man den mittleren Knopf zweimal kurz an, aktiviert sich entweder Siri oder der Google Assistant, je nach Smartphone. Will man einen Track überspringen, hält man den Plus-Knopf für drei Sekunden gedrückt, rückwärts das gleiche mit dem Minus-Knopf. Dieser Timer könnte etwas reduziert werden. Eine Sekunde drücken würde wahrscheinlich reichen, um unabsichtliche Inputs zu vermeiden. Stattdessen kommt man sich etwas blöd vor, wenn man im Tram ganze drei Sekunden lang seinen Kopfhörer zusammenpresst.
Der M50xBT informiert den Nutzer mit verschiedenen Pfeiftönen und einer optionalen Stimmausgabe über den Zustand des Kopfhörers. Ein kurzer Jingle ertönt beim Ein- und Ausschalten, ein «Ping» lässt den Nutzer wissen, dass der Kopfhörer mit einem Gerät verbunden wurde. Standardmässig ist auch eine Sprachausgabe aktiviert, die den Nutzer per Stimmausgabe informiert. Diese kann aber per App auch deaktiviert werden, was durchaus empfehlenswert ist. Die App selbst bietet nicht viel ausser einigen Einstellungen sowie die Möglichkeit, die Firmware des Kopfhörers zu aktualisieren.

Fazit

Der Audio-Technica M50x war bereits ein ausgezeichneter Kopfhörer. Die Bluetooth-Version davon ändert daran nichts. Bei der Adaption auf kabellos macht Audio-Technica fast alles richtig. Zu bemängeln gibt es höchstens kleine Dinge wie den USB-B-Anschluss oder die drei Sekunden Drücken, um einen Song zu überhüpfen. Das sind in der Endabrechnung eher kleine Faktoren, während die positiven Aspekte klar überwiegen. Auch der Preis von rund 200 Franken ist extrem kompetitiv. Viele Kopfhörer für mehr Geld klingen schlechter als der M50xBT. Nur wer dringend Geräuschunterdrückung braucht, ist hier falsch.
Audio-Technica ATH-M50xBT
Positiv: Soundqualität, Verarbeitung, Flexibilität
Negativ: USB-B, mühsames Überspringen
Details: Around-Ear-Kopfhörer, 36 Stunden Akku, Bluetooth 5, aptX, Freisprecheinrichtung, 310 Gramm, max. 99 dB, 38 Ohm
Strassenpreis: Fr. 199.–
Info: eu.audio-technica.com


Das könnte Sie auch interessieren