Testbericht 23.07.2020, 11:05 Uhr

Panasonic RZ-S300W

Panasonic lanciert mit dem neuen RZ-S300W einen True-Wireless-Kopfhörer zu einem Strassenpreis von günstigen 129 Franken. Wir haben ihn auf Herz und Nieren geprüft.
Panasonic RZ-S300W
(Quelle: Panasonic )
Im Vergleich zum höherwertigeren Modell, dem RZ-S500W, fehlt diesem Bluetooth-Headset allerdings die Noise-Cancelling-Technologie (aktive Geräuschunterdrückung). PCtipp hat das kompakte, nach IPX4 spritzwassergeschützte Modell (Durchmesser 17 Millimeter) getestet. Neben dem USB-C-Kabel und der Aufladestation, welche die beiden Ohrstöpsel einschnappen lässt, werden insgesamt vier Paar Hörmuscheln in den Grössen «S», «M», «L» und «XL» sowie ein Installationsfaltblatt mitgeliefert.
Jeder der beiden Kopfhörer ist mit speziellen Hochleistungs-MEMS-Mikrofonen (kleine Bauform, hoher Signal-Rauschabstand bei grosser Empfindlichkeit) fürs Telefonieren ausgerüstet. Und so viel vorweg: Die spezielle Positionierung der Mikrofone im Inneren der Ohrhörer unterdrückt zudem Windgeräusche. Für den Klang sind in jedem Kopfhörer zudem 8-mm-Treiber integriert. Vor dem ersten Benutzen sollten die In-Ear-Kopfhörer aufgeladen werden, was bei unserem Test nach etwa 1,5 Stunden erledigt war. Danach werden die Kopfhörer aus der Ladeschale genommen und damit eingeschaltet. Akustisch wird dies durch einen kurzen Piepton und langsames Blinken der blauen LEDs an den Stöpseln signalisiert. Danach lassen sich die Kopfhörer direkt mit dem Bluetooth-Gerät (z.B. Smartphone) koppeln. Dazu werden ganz einfach, direkt nach dem Entnehmen aus der Ladeschale, die jeweiligen Berührungssensoren der beiden Kopfhörer während etwa drei Sekunden berührt. Danach beginnt das In-Ear-Set abwechselnd in den Farben Rot und Blau zu blinken. Im letzten Schritt wird noch die Bluetooth-Gegenstelle aktiviert, in unserem Fall das Android-Test-Smartphone Mi9, und im Android-Menü den zu koppelnden Kopfhörer RZ-S300W ausgewählt. Im Test gelang die Koppelung mit dem Mi9-Smartphone problemlos. Zum In-Ear-Kopfhörer: Das Paar sitzt sehr gut im Innenbereich der Ohrmuschel und zwickt auch nicht – wie manch andere Variante.
Auch bei der Bedienung vergeben wir Top-Noten: Möglich sind Musik hören, vor- und zurückspringen des aktuellen Titels sowie auch das Erhöhen und Senken der Lautstärke. Ebenso durch Berühren können selbstverständlich Anrufe entgegengenommen, abgelehnt respektive selbige beendet werden. Zudem kann auch der Sprachassistent (unterstützt werden Siri, Google Assistant und Amazon Alexa) gestartet werden, sofern die Gegenstelle dies unterstützt. Der Sound ist kräftig, selbst Höhen und Bässe werden gut herausgebildet. Hier gab es im Test nichts zu beanstanden. Eine komplette Akkuladung reichte im Test für gute 7 Stunden, danach wurde das Kopfhörerpaar per Ladebuchse aufgeladen. Um diesen «leeren» Akku aufzutanken, vergingen im Test etwa 2,5 Stunden. Top ist zudem die Panasonic-Audio-Connect-App: Hier bekommen Anwender erweiterten Zugriff auf das In-Ear-Set. Und: Gehen die Kopfhörer doch einmal verloren, bietet die Software die Möglichkeit an, diese mithilfe der Software zu orten.

Fazit

Panasonics In-Ear-Kopfhörer RZ-S300W hinterlässt einen sehr guten Eindruck: Die grossen Pluspunkte sind der Sound, die Funktionalität und die stringente Bedienung.

Testergebnis

Note
4.5
Preis, Design, Verarbeitung, Sound, App
Kein ANC

Details:  In-Ear-Kopfhörer, Bluetooth, Ladebuchse, USB-C-Kabel, kompletter Ohrstöpselsatz, ca. 2.5 Stunden Aufladezeit, ca. 7 Stunden Betriebszeit, Berührungssensor (Funktionstaste), IPX4, 3 Mikrofone pro Kopfhörer, 8-mm-Treiber, 2 Jahr Bring In

Preis:  Fr. 129.-

Infos: 
panasonic.com
Anmerkung zur Note: 1: unbrauchbar • 1,5: sehr schlecht • 2: schlecht • 2,5: ungenügend • 3: genügend • 3,5: ordentlich • 4: gut • 4,5: sehr gut • 5: ausgezeichnet

Das könnte Sie auch interessieren