4K-Fernseher im Test 20.07.2020, 11:40 Uhr

Im Test: Sony KD-55XH9505

Sony lanciert mit dem Modell KD-55XH9505 sein neues, optisch sehr ansprechendes, Mittelklasse-Modell. Wir testen es auf Herz und Nieren.
(Quelle: Sony )

Zunächst zum optischen:  Das verbaute «Immersive Edge»-Design steht für einen mit 2 Millimeter dünnen, gebürsteten und metallfarbenen Rahmen um das 55 Zoll (Bilddiagonale 139 cm) grosse Panel herum. Auf der Rückseite sind sämtliche Anschlüsse untergebracht, dazu muss der Anwender allerdings eine Verschalung lösen. Um das doch recht grosse Modell aufzustellen bietet Sony neben einer optionalen Wandhalterung auch Standfüsse an. Diese werden verschraubt und lassen sich optimal am unteren äusseren linken und rechten Bildschirmrand verschrauben. Die Füsse sind schmal, bieten dem Modell aber dennoch eine ordentliche Stabilität. Das Kabelmanagement ist so gut wie nicht vorhanden. Mit zwei Clipführungen lässt sich ein Kabelstrang einigermassen in gewünschte Bahnen lenken.
Richtig durchdacht ist das allerdings nicht. Sämtliche Anschlüsse des Sony-TVs KD-55XH9505 sind übrigens seitlich und somit gut zu erreichen. Im Detail verfügt das Gerät verfügt über vier HDMI-2.0-Anschlüsse. Moderne 2.1-Schnittstellen sucht man hier vergeblich. Daneben sind lediglich zwei USB-2.0-Ports verbaut, was geradeso unsere Mindestnorm erfüllt. Immerhin entspricht einer davon der USB-3.0-Norm. LAN/WLAN und Bluetooth sind ebenso vorhanden. Im Betrieb lässt das Gerät nichts anbrennen. Das VA-Panel lässt nur wenig Reflexionen zu, bietet zudem einen sehr guten horizontalen wie vertikalen Blickwinkel von jeweils 160 Grad. Zwar stattet Sony das Modell noch mit dem Chipsatz des letztjährigen Modelles XG95 aus. Dieser ist aber hinreichend stark um das Android-9-Betriebssystem, die hinterlegten Menüs und deren Einstellmöglichkeiten flüssig und ruckelfrei zu beschleunigen. Auch die praxisnahe Bedienung ist gelungen: Gemachte Einstellungen werden am unteren Bildschirmrand angezeigt, Apps lassen sind hier hinzufügen oder löschen. Der Menüpunkt «Eingänge» lässt sich per Schnellstartleist ruckzuck erreichen, über «Einstellungen» können individuelle Einstellungen getätigt werden.
Zur Fernbedienung: Die Tasten sind hintergrundbeleuchtet. Schnellstart-Buttons sind für Netflix und Google Play vorhanden. Der Steuerknüppel liegt unterm Strich gut in der Hand, und lässt einen schnellen, präzisen Schaltvorganz zu. Für das TV-Bild ist neu ein Dual-TV-Tuner (DVB-T2 / C / S2) zuständig. Neben der Chromecast-Kompatibilität wird auch Apples Airplay 2 inklusive dem Homekit unterstützt.

Hohe Kontraste, Formatvielfalt

Im Test spielte der integrierte Mediaplayer nahe alle wichtigen Video- und Tonformaten ab. Sony unterstützt bei diesem Modell die Standards HDR10, Dolby Vision und HLG. HDR10+ gibt es leider nicht. Für die Bildaufbereitung ist Sonys bewährter Prozessor X1 Ultimate zuständig. Das bedeutet: die Bildverarbeitung ist auf einem hervorragenden Niveau und liefert erstklassige Film- und Videobilder ohne Zacken-, Artefakt-Bildung oder Ähnlichem. Um dem Bild zusätzliche Schärfe einzuhauchen, sieht der Hersteller die Funktion «Reality Creation» vor. Störende Farbbänder werden hingegen mit «Smooth Gradation» begradigt. Der KD-55XH9505 ist mit einer Full-Array-Hintergrundbeleuchtung mit lokaler Dimm-Funktion ausgestattet. Der hinterlegte Dimm-Algorithmus ist präzise und nahezu fliesend über das gesamte dargestellte Bild. Hieraus resultieren realitätsnahe Bilder, ein guter Kontrast, bei dem selbst schwarze Details noch ordentlich wiedergegeben werden. Von der prima Farbwiedergabe profitieren auch Gesichter und Hautpartien.
Weiteres Highlight und für einen guten Ton zuständig ist Sonys Funktion «Acoustic Multi Audio». Und die hat es ins sich: In Kombination mit Basseinheiten und zwei Hochtöner an der Seite des Geräts erzielt Sony einen satten Surround-Sound. Unterm Strich wies das Modell im Testparcours mit einer Soundleistung von 2 × 10 plus 2 × 5 Watt eine hervorragende Raumakustik auf.

Fazit

Die Pluspunkte von Sonys KD-55XH9505 sind der starken Sound, sein hochpräzises Bild und die flüssige Bedienung. Schade, dass kein HDMI-2.1-Port oder auch mehr USB-Schnittstellen vorhanden sind. Schade, dass auch kein HDR10+ unterstützt wird.

Testergebnis

Note
4
Bildqualität, Betrachtungswinkel, Bedienung, Sound, Design
kein HDMI 2.1, USB-Schnittstellen, kein HDR10+, Preis

Details:  4K-LCD-TV (VA-Panel), Smart TV, 3840 x 2160, 4 x HDMI 2.0, 2 x USB, X1-Ultimate-CPU, Dual-Tuner, HDR10, Fernbedienung, Acoustic Multi Audio, LAN/WLAN, Bluetooth, 2 Jahre Bring In

Preis:  Fr. 1999.-

Infos: 
microspot.com

Das könnte Sie auch interessieren