Blu-ray-Player 26.10.2018, 09:22 Uhr

Hands-on: Panasonic UB9004

Der japanische Hersteller Panasonic liefert mit dem neuen Blu-ray-Player UB9004 ein High-End-Gerät für Home-Cinema-Enthusiasten. Wir haben ihn mal angeschaut.
Panasonic UB9004
(Quelle: Panasonic)
Im Zürcher Privatkino Buckinski hat Panasonic seinen neuen Blu-ray-Player UB9004 der High-End-Klasse vorgeführt. Schon Anfang Jahr wurde dieser auf der CES erstmals vorgestellt. Unterdessen ist er auch im Handel erhältlich und Vertreter der Presse erhielten an der Veranstaltung einen Eindruck davon, was das Gerät auf dem Kasten hat. Gezeigt wurde hierzu der fünfte Teil der Jurassic-Park-Reihe «Jurassic World: Das gefallene Königreich». In Kombination mit einem Profi-Projektor ebenfalls aus dem Hause Panasonic bot der Player auch bei temporeichen Szenen durchwegs gestochen scharfe und kontrastreiche Bilder.
Dafür sorgt beim UB9004 insbesondere der mit Panasonic Hollywood Laboratories entwickelte HCX-Prozessor, wie Andrew Iten, Product Manager HomeAV bei Panasonic, am Event betonte. HCX steht hierbei für Home Cinema Experience. Dieser ist in Kombination mit dem 4K Precision Chroma Processing – es wandelt das 4K-Signal einer Blu-ray-Disc mehrfach zu einem sogenannten 4:4:4-Signal um – für die Ausgabe der bestmöglichen Bildqualität verantwortlich.
Der verbaute «HD Optimizer» passt unter anderem die Helligkeit automatisch an den darstellbaren Bereich des angeschlossenen TV-Geräts an.
Edle Teile sind verbaut
(Quelle: Panasonic)
Zum Zug kommt der neue HCX-Prozessor nicht nur bei der Wiedergabe von Ultra-HD-Blu-ray-Discs, Blu-rays oder DVDs, sondern auch bei der Wiedergabe von Video-on-Demand-Streams. Im Übrigen bietet der Player auch Streaming über das Netzwerk und von USB sowie den Zugriff auf Netflix oder Prime Video. In puncto Standards unterstützt der UB9004 nebst statischem HDR10 und HLG auch Dolby Vision und HDR10+.
Auch in Sachen Tonqualität haut Panasonic beim neuen Spitzenmodell auf den Putz. Verbaut wurden laut Iten Bauteile, die sonst nur in High-End-Audiokomponenten zu finden sind. Die Audiosektion verfügt gar über einen separaten Stromschaltkreis. Der Digital-Analog-Wandler soll etwa für rauscharme und dynamikstarke Signale sorgen. Auf der Rückseite des Players finden sich zahlreiche Anschlussmöglichkeiten – darunter nicht nur analoge Cinch-Ausgänge für 7.1 und Stereo, sondern auch symmetrische XLR-Ausgänge. Verarbeiten kann der UB9004 gemäss Panasonic neben den WAV/FLAC/MP3/AAC/WMA-Formaten ebenso DSD (11,2 MHz, 5,6 MHz, 2,8 MHz), ALAC sowie AIFF bis zu einer Auflösung von 192 kHz/32 Bit.
Auf der Rückseite finden sich zahlreiche Anschlüsse
(Quelle: Panasonic)
Für den optimalen Klang haben die Japaner auch das schicke Aluminium-Chassis des Players bis ins kleinste Detail durchdacht. Es weist einen niedrigen Schwerpunkt sowie eine hohe Steifigkeit auf und soll so Vibrationen und Resonanzen deutlich verringern. Die hohe Material- und Verarbeitungsqualität schlägt sich auch im Gewicht nieder. 7,5 Kilogramm wiegt das neue Referenzmodell im Blu-ray-Player-Portfolio von Panasonic insgesamt.
Erhältlich ist der UB9004 im Handel ab rund 1150 Franken. Ein stolzer Preis für einen Blu-ray-Player. Aber für Home-Cinema-Enthusiasten, die etwa aus ihrem OLED-TV das beste Bild herauskitzeln möchten, dürfte sich diese Investition allemal lohnen.



Das könnte Sie auch interessieren