Einkäufe verzollen 05.07.2019, 08:16 Uhr

App-Test: «QuickZoll»

Mit der App der Eidgenössischen Zollverwaltung kann man Einkäufe im Ausland per Smartphone verzollen. Was kann «QuickZoll»? Wir haben uns die App kurz angeschaut.
(Quelle: cm/NMGZ/Play Store)
Die Verzollungs-App «QuickZoll» der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) gibt es seit April 2018. Damit können Privatpersonen Waren, die sie im Ausland für den Eigengebrauch (oder zum Verschenken) einkaufen, zur Einfuhr anmelden und anfallende Abgaben direkt per Kreditkarte bezahlen. Die kostenlose App ist sowohl für Android als auch für iOS erhältlich. Es ist keine Registrierung notwendig.
Laut neusten Zahlen der EZV haben Reisende am Schweizer Zoll mit der App seit April 2018 Waren für 1,1 Millionen Franken mit dem Smartphone verzollt, wie unser Schwestermedium Computerworld.ch berichtet. Aus diesem aktuellem Anlass haben wir uns die App angeschaut. Zwar wären wir gerne ins Ausland shoppen gegangen, doch das sprengt unseren Zeitrahmen. Wir zeigen Ihnen daher lediglich die ersten Schritte:
  1. In der Grundansicht können Sie Waren anmelden und Ihre Quittungen des Schweizer Zolls einsehen. Es gibt Tipps, was bei der Einreise zu beachten ist, und FAQ zur Nutzung der App.
  2. Tippen Sie auf Waren anmelden. Geben Sie die Anzahl Reisender und die Art der Waren (z.B. Fleisch, Alkohol) ein und tippen Sie auf Weiter
  3. Wie gross ist die Freimenge von Fleisch nochmal? Tippen Sie bei Mengeneingabe auf das i-Symbol (Information). Hier gibt es Details zu den Freimengen und zu den zollpflichtigen Mengen. Tippen Sie ein Produkt (z.B. Alkohol) an, um mit dem Plus-Symbol die Menge hinzuzufügen. Wenn Sie fertig sind, tippen Sie auf Weiter.
  4. Geben Sie den Gesamtwert und den Zeitraum der Einreise an.
  5. Am Schluss tippen Sie auf Zur Bezahlung. Als Zahlungsmittel werden Visa und Mastercard akzeptiert.
Hinweis: Sie können nur innerhalb des angegebenen Zeitraums mit den in der App angemeldeten Waren die Grenze überqueren! Wer dieses Zeitfenster verpasst, muss die Ware am Grenzübergang erneut deklarieren und grundsätzlich ein zweites Mal bezahlen.
Die App scheint relativ einfach zu bedienen. Vorsicht jedoch beim Einreise-Zeitraum, den sollten Sie nicht verpassen
Quelle: cm/NMGZ


Das könnte Sie auch interessieren