23.01.2006, 00:00 Uhr

Adobe Acrobat 3D ermöglicht Austausch von 3D-Inhalten

Adobe hat die neue Software Acrobat 3D veröffentlicht. Acrobat 3D soll gemäss Adobe die interne und externe Zusammenarbeit durch sichere und zuverlässige Kommunikation von 3D-Inhalten mithilfe von Adobe PDF-Dokumenten fördern. 3D-Daten lassen sich direkt aus der CAD-Anwendung erfassen und in Adobe PDF-Dateien umwandeln. Mit dem Acrobat 3D Toolkit können Materialien hinzugefügt, Animationen wie z. B. Explosionsansichten erstellt, die Belichtung korrigiert und die Daten als 3D-Objekt oder Pixel- bzw. Vektorbild in 2D gespeichert werden. Die erstellten PDFs können an Lieferanten, Partner oder Kunden gesendet werden, welche diese auch mit dem kostenlosen Adobe Reader 7.0 betrachten können. Durch die Freischaltung spezieller Funktionen im Reader 7.0 können den 3D-Konstruktionen auch Markierungen, Korrekturen und Kommentare hinzugefügt werden. Acrobat 3D läuft unter Windows. Die deutsche Version von Acrobat 3D kann bei Adobe in folgenden Varianten und zu folgenden Preisen gekauft werden: Upgrade von Adobe Acrobat 7.0 Professional 1038,99 Franken inkl. MwSt., Upgrade von Adobe Acrobat 6.0 Professional 1328,99 Franken inkl. MwSt. und Adobe Acrobat 3D (Windows) German für 1899 Franken inkl. MwSt. (ph) http://www.adobe.de/products/acrobat3d/


Das könnte Sie auch interessieren