Microsoft lockert die Zügel 09.01.2019, 22:40 Uhr

Private Repositoris jetzt auch für Gratis-Nutzer von GitHub

Microsoft lockert die Zügel für Nutzer eines kostenlosen GitHub-Accounts. Ab sofort besteht auch für die nicht zahlenden User die Möglichkeit, beliebig viele private Repositories zu nutzen und mit maximal drei weiteren Anwendern zu teilen.
(Quelle: Allmy / shutterstock.com )
GitHub kündigt an, künftig auch Nutzer mit einem kostenlosen Account unlimitierte private Repositories zu gestatten. Das soll vor allem kleineren Teams und Unternehmen zugutekommen.
Inhaber eines kostenlosen Nutzerkontos bekommen ab sofort die Möglichkeit, ihren Code in privaten Repositorie hochzuladen. Privat geteilt werden können die Inhalte laut GitHub mit höchstens drei weiteren Entwicklern. Die Quantität der privat geposteten Repositories ist hingegen nicht eingeschränkt.
Unberührt von dieser neuen Möglichkeit bleibt die Option des öffentlichen Postens von Code. Gibt der Nutzer diesen der Öffentlichkeit preis, können beliebig viele Nutzer darauf zugreifen. Auch diese Variante bleibt selbstredend weiterhin kostenfrei.

Übernahme von GitHub durch Microsoft

Der Softwareriese Microsoft hatte GitHub im vergangenen Jahr für rund 7,5 Milliarden Dollar übernommen. Umgehend sahen sich die Redmonder deshalb massiver Kritik ausgesetzt. Viele Entwickler kehrten GitHub zudem nach der Akquisition den Rücken. Die Gründe dafür liegen etwas in der Vergangenheit. So hatte Microsoft noch unter Steve Ballmer gegen Open-Source-Plattformen gewettert und die Lösungen sogar als "Krebsgeschwür" betitelt.
Der Sinneswandel kommt nicht völlig überraschend. Seit Satya Nadella die Geschicke von Microsoft lenkt, entwickeln und veröffentlichen auch die Redmonder verstärkt Open-Source-Software. Mit Azure Sphere hat Microsoft sogar eine eigene Linux-Variante im Portfolio.


Das könnte Sie auch interessieren