Betriebssysteme 27.11.2019, 13:37 Uhr

Microsoft ist nicht von Huawei-Embargo betroffen

Der vielthematisierte Handelsstreit der US-Regierung mit Huawei betrifft Microsoft nicht. Die Redmonder dürfen weiter Handel mit dem Technologie-Unternehmen treiben.
(Quelle: Huawei)
Das Handels-Embargo für US-Firmen mit dem chinesischen Technologie-Unternehmen Huawei war eines der Themen schlechthin im Jahr 2019. Dies betraf speziell Google. Beim Software-Riesen Microsoft siehts aber offenbar besser aus. Das US-Handelsministerium hat dem Unternehmen aus Redmond eine Lizenz zum Verkauf von Software an Huawei erteilt. Dies teilen die Sprecher von Microsoft gestern Abend mit.
Somit wird Huawei weiterhin mit dem Betriebssystem Windows 10 beliefert, mit welchem die Chinesen ihre Notebook-Serie MateBook bestücken. Noch unbekannt ist, ob diese Lizenzvergabe ein Startsignal für eine allgemeine Lockerung des Verbots ist. Wäre das der Fall, könnte Huawei in baldiger Zukunft auch wieder auf die Zulieferung von Google-Software hoffen, mit welchen dann zukünftige Huawei-Smartphones ausgerüstet werden können.


Das könnte Sie auch interessieren