Buchhaltung mit Bitcoin und Co. 18.03.2018, 16:10 Uhr

Sage lanciert Finanzsoftware für Kryptowährungen

Ende April bringt der Business-Software-Anbieter Sage eine neue Version seiner Finanzsoftware Sage 200 Extra auf den Markt. Mit dem Update können nun auch Kryptowährungen in der Buchhaltung abgebildet werden.
(Quelle: Michael Wuensch / Pixabay )
Sage lanciert Ende April eine neue Version der Finanzsoftware Sage 200 Extra. Dabei ermöglicht der Anbieter von cloudbasierten Business-Management-Lösungen das Buchen und Reporting digitaler Währungen sowie den Jahresabschluss mit Kryptowährungen. Mit der Software können Zahlungen von Kunden oder Überweisungen an Lieferanten in digitalen Währungen durchgeführt und verbucht werden, wie Sage in einer Medienmitteilung schreibt. Die Transaktionen fänden dabei jeweils zwischen den virtuellen Portemonnaies – den sogenannten Wallets – der Unternehmen, Kunden und Lieferanten statt und würden automatisch im Hauptbuch von Sage 200 Extra synchronisiert.
«Unser Angebot zielt primär auf den wachsenden Markt digitaler Start-up-Firmen ab, die ihr ICO planen oder gerade durchgeführt haben», wird Tobias Ackermann, Country Manager von Sage Schweiz, in der Mitteilung zitiert. «Weiter adressieren wir Treuhänder, die die Kryptofirmen beraten und Schweizer Unternehmen, die ihren Kunden Zahlungen in Kryptowährungen ermöglichen und dies buchhalterisch abbilden möchten.»
Wie es in der Mitteilung weiter heisst, steht Sage nun in engem Kontakt zu Unternehmen und Treuhändern im Kryptovalley Zug, um die Lösung den Marktbedürfnissen anzupassen. Laut Angaben des Unternehmens wird die Software ab dem 25. April in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch verfügbar sein.




Das könnte Sie auch interessieren