Makeover 05.10.2018, 08:35 Uhr

So sieht der neue Google Assistant aus

Google spendiert seinem Assistenten für Smartphones ein grösseres Makeover.
(Quelle: Google )
Mit der Überarbeitung des Google Assistant für Smartphones soll es noch einfacher werden, Dinge zu erledigen. Und zwar egal, ob Sie «lieber Ihre Hände, Ihre Stimme oder eine Kombination aus beidem benutzen», wie es in einem Google-Blog-Eintrag heisst. Seit Google Assistant vor zwei Jahren lanciert wurde, habe man bemerkt, dass die Hälfte der Interaktionen durch eine Kombination von Sprache und Berührung geschehe.
Das neue Design nimmt dies auf und soll den Nutzern die relevanten Informationen genau dann geben, wenn sie diese brauchen. Fragt man den Google-Assistenten beispielsweise nach etwas auf dem Handy, dann kann man mit Bildern, Reglern und Schaltflächen interagieren.

Das ist neu

Nebst Sprachsteuerung kann man mit den Fingern die Helligkeit regulieren
(Quelle: Google)
Generell sind die neuen Visuals relativ gross, denn sie sollen mit einem raschen Blick ersichtlich sein.
Es gibt neue Bedienelemente und Schieberegler zur Verwaltung der Smart-Home-Geräte. Zum Beispiel kann man auf einem runden Schieberegler die Helligkeit der Beleuchtung verändern. Oder die Lautstärke des intelligenten Lautsprechers.
Mit der interaktiven Messaging-Schnittstelle kann man mit den Fingern ein Komma hinzufügen, ein Wort ändern oder weitere rasche Änderungen vornehmen, während man eine Nachricht verfasst.
Auf Android-Handys kann man sich einen Überblick über den Tag verschaffen. Durch eine Wischgeste erhält man Informationen über die Tageszeit und die letzten Interaktionen mit dem Assistenten.
Was läuft heute und wie habe ich bisher mit dem Assistenten interagiert?
(Quelle: Google)
Fitstar verwendet nun GIFs
(Quelle: Google)
Mehr Raum für Entwickler und Marken: Starbucks hat jetzt beispielsweise Miniaturansichten zur Auswahl aus den empfohlenen Menüpunkten; Food Network hat grössere Bilder seiner Rezepte und Fitstar (s. Bild links) verwendet GIFs, um eine Vorschau Ihres Trainings zu geben.
Die neuen Features sollen per sofort verfügbar sein. Wann dies weltweit und somit in der Schweiz der Fall sein wird, wird im Blog-Eintrag nicht genannt. Google Assistant ist verfügbar für iOS und Android.




Das könnte Sie auch interessieren