Testflight von Version 2.0 12.09.2018, 06:20 Uhr

iOS-Beta für MyFritz-App gestartet

AVM entlässt endlich auch eine neue Version seiner MyFritz-App für iOS-Nutzer in die Betaphase. Neben optischen Neuerungen kommt die neue Version auch mit zahlreichen Funktionsupdates daher.
(Quelle: Cineberg / shutterstock.com )
AVM schickt Version 2.0 der MyFritz-App für iOS in die Betaphase. Für Android steht die neue Version schon seit einiger Zeit zum offiziellen Download bereit. An der iPhone-Variante hat der Hersteller hingegen länger gearbeitet. Nun jedoch scheint die Anwendung endlich flügge zu werden.
Jetzt können auch iOS-Anwender von unterwegs mit der neuen App auf ihre Fritzbox zugreifen. Der Nutzer wird in der Anwendung über eingegangene Anrufe, Sprachnachrichten und mehr informiert. Ebenfalls eine Mitteilung erscheint, wenn zum Beispiel ein neues Gerät am Router angemeldet wird. Auch der Zugriff auf Fotos, Musik und andere Mediendaten ist nun mobil möglich, wenn die Inhalte direkt auf der Fritzbox beziehungsweise dem FritzNAS gespeichert sind.
Die MyFritz-App steht nun auch in Version 2 für iOS-Nutzer als Beta bereit.
(Quelle: AVM)
Die Steuerung von angeschlossenen Geräten wie etwa intelligenten Steckdosen, Thermostate und mehr ist nun ebenfalls direkt über die App möglich. Konkret nennt AVM hier etwa Fritz DECT 200 oder Fritz DECT 301.

Testflight von MyFritz installieren

Um an der Beta teilzunehmen sind mindestens iOS 10 sowie FritzOS 6.98 oder neuer erforderlich. Ausserdem sollten interessierte Tester bedenken, dass eine Teilnahme nur dann möglich ist, wenn auch die Testflight-App von Apple auf dem Gerät installiert wird. Wer sich die neue Version der MyFritz App vorab anschauen möchte, sollte sich beeilen. Der iPhone-Hersteller beschränkt die Testflights auf maximal 10.000 Teilnehmer.




Das könnte Sie auch interessieren