Update für Developer 27.07.2018, 19:33 Uhr

Google Play Store verbietet Crypto Mining Apps

Mit neuen Regeln für seinen Play Store verbietet Google einige weitere App-Kategorien. Betroffen sind vor allem Crypto Mining Apps.
(Quelle: Google.com)
Google aktualisiert regelmässig die Regeln für den App-Verkauf in seinem Play Store. Mit dem aktuellen Update schmeisst Google nun mehrere App-Kategorien aus dem Sortiment. So stehen ab sofort keine Apps mehr zum Verkauf, die das Mining von Kryptowährungen ermöglichen. Damit folgt Google dem Beispiel von Apple, das im Juni 2018 bereits Kryptominer aus seinem App Store verbannt hatte.
Sich wiederholende Inhalte sind Google ebenfalls ein Dorn im Auge. Diese werden oftmals von automatisierten Systemen erstellt und treten als Apps mit fast identischen Inhalten und Nutzungserlebnissen auf. Repetitive Apps werden dementsprechend verboten, es sei denn sie bieten einzigartige Inhalte und Dienste. 

Apps zur Einbindung von Ads

Darüber hinaus verbietet Google nunmehr auch Apps, deren einziger Zweck die Einblendung von Anzeigen - beispielsweise nach jeder Interaktion mit der App - ist, sowie Anwendungen, die die Nutzer vorsätzlich in die Irre führen und ihren Zweck oder ihre Entwickler verschleiern.
Ebenfalls von den neuen Regeln betroffen: Apps mit jugendgefährdenden Inhalten, deren Design jedoch Kinder anspricht, sowie Anwendungen, die den Verkauf von Waffen und Munition ermöglichen.



Das könnte Sie auch interessieren