21.03.2006, 00:00 Uhr

Microsoft hat globale Anti-Phishing Initiative gestartet

Am Montag hat Microsoft in Brüssel im Rahmen einer Technologie-Tagung der EuroISPA (Verband der Europäischen Internet Service Provider) mit Unterstützung von Interpol eine weltweite Kampagne gegen Internetkriminalität angekündigt. In Zusammenarbeit mit Strafverfolgungsbehörden, Regierungen und der Industrie will Microsoft verstärkt gegen Betrug im Internet vorgehen. Bis Ende Juni werden in über 100 Fällen in Europa, dem nahen Osten und Afrika rechtliche Schritte gegen Personen eingeleitet, die des Online-Betrugs verdächtigt werden. 53 davon werden bereits bis Ende März initiiert sein, wie Microsoft bekannt gab. "Phishing ist eine kriminelle Handlung. Sie untergräbt das Vertrauen der Menschen in das Internet: Dadurch werden die Bestrebungen der europäischen Politik zunichte gemacht, Bürger für die Nutzung von innovativen Internetdiensten zu begeistern", sagte Neil Holloway, Präsident von Microsoft EMEA. Die rechtlichen Schritte seien Bestandteil der "Global Phishing Enforcement Initiative" (GPEI), eines neuen umfassenden Programms von Microsoft. (ph) http://www.microsoft.ch http://www.microsoft.com/mscorp/safety/technologies/antiphishing/default.mspx


Das könnte Sie auch interessieren