14.03.2006, 00:00 Uhr

Verein eCH mit Appell für mehr eGovernment

Der Verein eCH für eGovernment-Standards hat an seiner Generalversammlung am 10. März 2006 die strategischen Strossrichtungen vorgestellt: Prozesse mit der Wirtschaft und Transaktionen, welche die Behörden häufig behandeln, werde Priorität beigemessen. eCH wünsche, dass die Schweiz im eGovernment eine führende Rolle einnimmt. Eine der Voraussetzungen seien durchgängige Behördenprozesse, wie eCH ausführte. Gemäss dem Präsidenten von eCH, Jürg Römer, nutze die Schweiz das grosse Potenzial im eGovernment "rekordverdächtig" schlecht: Der ausgebauten Infrastruktur und der hohen Computerdichte stehe ein bescheidenes Angebot an durchgängigen Behördenprozessen gegenüber. eCH fordert die Behörden auf, mehr Standards einzusetzen und sich an den Geschäftsprozessen zu orientieren. (ph) http://www.ech.ch


Das könnte Sie auch interessieren