29.08.2006, 00:00 Uhr

Keine Sender mehr von ProSiebenSat.1 bei Onlinetvrecorder.com

Die ProSiebenSat.1-Gruppe hat im Rechtsstreit mit dem Internetdienst Onlinetvrecorder am Leipziger Landgericht ein Urteil gegen den virtuellen Videorekorder erwirkt. Ab sofort darf Onlinetvrecorder keine Programme der Sender ProSieben, Sat.1, Kabel1 und N24 speichern und an Dritte weitergeben. Ob der Dienst die anderen Programme im Angebot behält ist unklar. Die Betreiber des Online-Videorecorders waren für pressetext nicht erreichbar. Das Gericht gibt damit ProSiebenSat.1 Recht und sieht in der Tätigkeit von Onlinetvrecorder eine Verletzung des Urheberrechts. "Das Unternehmen hat ohne unsere Zustimmung Programmsignale gespeichert und an Dritte weitergeleitet. Dies stellt einen Eingriff ins Urheberrecht dar", betont Katja Pichler, Sprecherin der Münchener Sendergruppe, im Gespräch mit pressetext. "Wir rechnen nicht damit, dass von Onlintvrecorder weitere Schritte folgen werden", zeigt sich Pichler überzeugt. ProSiebenSat.1 hat bereits im Mai dieses Jahres eine einstweilige Verfügung gegen Netatlantic und deren Dienst shift TV erwirkt. Shift TV erhob im Gegensatz zu Onlinetvrecorder allerdings monatliche Gebühren für die Nutzung seines Angebots. Onlinetvrecorder ist ein Videorecorder, den jeder über das Internet nutzen kann. Über einen elektronischen Programmführer wählt der registrierte Nutzer Sendungen aus, die aufgenommen werden sollen und auf einem Webserver gespeichert werden. (ph/pte) http://www.prosiebensat1.com http://www.onlinetvrecorder.com


Das könnte Sie auch interessieren