Textdateien 24.09.2018, 12:07 Uhr

Was sind eigentlich Cookies?

Man hört den Begriff immer wieder, doch was sind Cookies eigentlich genau? Die wichtigsten Antworten.
(Quelle: digitalwiki.de)

Was sind Cookies?

Cookies (dt. Kekse) sind kleine Textdateien, die von Webseiten (beispielsweise von Google oder einer Tageszeitung) auf dem lokalen Computer (im Browserverzeichnis) gespeichert werden. Bei einem erneuten Besuch der Site werden die Dateien abgerufen.

Wie funktionieren Cookies?

Cookies werden erstellt, wenn der Browser eines Users eine bestimmte Site lädt. Die Webseite sendet Informationen an den Browser, der dann die Textdatei erstellt. Jedesmal, wenn der User zu dieser Webseite zurückkehrt, fragt der Browser das Cookie ab und sendet die Information an den Website-Server.

Wieso braucht man Cookies?

Grundsätzlich sollen Cookies Ihnen das Surfen erleichtern. Sagen wir, Sie surfen auf Amazon, um online einzukaufen. Onlineshops nutzen Cookies, damit der Nutzer einen virtuellen Einkaufskorb anlegen kann. Da die Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden, müssen Sie sich nicht auf der Shop-Webseite einloggen und finden auch bei einem späteren Besuch der Internetseite die Ware im Einkaufskorb.

Wie lange bleiben Cookies?

Allgemein werden Cookies unterschieden in permanente und Session Cookies. Session Cookies werden automatisch gelöscht, nachdem der Nutzer die Internetsitzung beendet und den Browser schliesst, beispielsweise beim Onlinebanking. Permanente Cookies können so programmiert sein, dass sie jahrelang bleiben. Es sei denn, man löscht sie.
Angenehme Cookies (Session Cookies)
Session Cookies (Sitzungs-Cookies) speichern beispielsweise Ihre Passwörter und sorgen so dafür, dass Sie sich während einer Sitzung nicht immer wieder anmelden müssen. Session Cookies sind von Beginn bis zum Ende Ihres Webseitenbesuchs aktiv und werden beim Schliessen des Browsers automatisch gelöscht.
Mühsame Cookies (Tracking Cookies)
Zu den lästigen Cookies gehören die Tracking Cookies, die einem personalisierte Werbung bescheren. Sie werden dauerhaft gespeichert.
Cookies können auch dazu verwendet werden, um Preise anzupassen. Das bedeutet, dass zum Beispiel die Preise für einen Flug steigen, den man sich mehrfach ansieht.

Warum wird das Surfverhalten analysiert?

Anhand der mit Tracking Cookies gesammelten Informationen können Webseitenanbieter und Werbefirmen Nutzerprofile erstellen. Ihr Ziel ist es, die im Browser eingeblendete Werbung auf die Vorlieben des Nutzers abzustimmen. Die Werbung ist nicht für jeden Nutzer gleich. Der eine sieht eine Werbung zu Motorrädern, der andere ein Ferienangebot. Je nachdem, auf welchen Seiten er oder sie zuvor gesurft hat.

Wie wird man Cookies wieder los?

Schmeissen Sie Cookies regelmässig aus Ihrem Browser
(Quelle: pctipp.ch/Screenshot)
Alle gängigen Browser bieten die Möglichkeit, vorhandene Cookies zu löschen. Das Löschen der Cookies im Mozilla Firefox funktioniert zum Beispiel so: Öffnen Sie das Menü Einstellungen, klicken Sie auf den Tab Datenschutz & Sicherheit. Unter Cookies und Websitedaten können Sie die Cookies löschen (Daten löschen).
Hinweis: Wenn Sie einen Laptop oder Computer von jemand anderem nutzen, oder falls Sie mit einem öffentlichen Computer surfen, sollten Sie unbedingt alle Cookies löschen. Wie das geht, haben wir Ihnen hier erläutert.



Das könnte Sie auch interessieren