Facebook 04.06.2020, 11:54 Uhr

Facebook programmiert Jugendsünden-Funktion

Unter der Funktion Aktivitäten verwalten sollen alte Kommentare, Bilder und andere Facebook-Inhalte schneller und einfacher verborgen oder gelöscht werden können.
So sieht das Menü aus
(Quelle: Facebook )
Facebook existiert in der Schweiz seit fast 15 Jahren - in den USA sogar noch etwas länger. Da haben sich über die Jahre, als auch der Umgang mit sozialen Medien noch etwas sorgloser war, wohl ein paar Posts oder Bilder angesammelt, die Hans Müller mit 18 noch lustig fand, Hans Müller mit 31 aber nicht mehr so. Nur: Diese Bilder und Postings zu finden, ist nicht immer ganz einfach. Oft stösst man in der Erinnerungsfunktion eher zufällig drauf. 
Facebook ändert das nun. Die Kalifornier lancieren eine neue Funktion. Im Aktivitätenprotokoll wird es neu die Option "Aktivitäten verwalten" geben. Dort kann der Aktivitäten-Log bis Tag 1 zurückverfolgt und nach Beitragsart, Datum oder Person gefiltert werden. So können nicht nur die eigenen Posts, sondern zum Beispiel auch die Grenzwertigen Memes des Klassenkameraden zum 20. Geburtstag gefunden und wahlweise für die andern User versteckt oder komplett gelöscht werden. Sogar wenn sie ganz gelöscht werden, kann man es sich noch 30 Tage anders überlegen, verspricht Facebook. Danach seien sie aber wirklich weg.
Aktuell ist das Feature nur für eine ausgewählte Testergruppe auf den Facebook-Apps auf Android und iOS zu haben. Später soll dann auch die Desktop-Version mit der Funktion ausgestattet werden. Wann dies allerdings der Fall sein wird und wann alle Facebook-User davon profitieren, ist allerdings noch unklar.



Das könnte Sie auch interessieren