Im Fokus 11.06.2019, 09:35 Uhr

Samsung Galaxy Note 10: So wird es aussehen, das wird es können

Jedenfalls, wenn man den zahlreichen Leaks glauben darf. Wir denken: Man darf wohl schon.
(Quelle: Ben Geskin)
Nachdem Konkurrent Huawei in den letzten Wochen so intensive Medienpräsenz zuteil wurde («genoss» wäre wohl das falsche Wort), steht nun wieder Samsung im Fokus. Dabei gehts um die Neuauflage des Phablets Galaxy Note 10. Zahlreiche bekannte Leaker-Blogs haben Bilder und Details zu Specs veröffentlicht, die ihnen aus verschiedenen Quellen zugetragen worden seien. Darunter auch das Portal @OnLeaks, welches in der Vergangenheit auch schon mal richtig gelegen hat mit seinen Prognosen. Auffällig: Bei den Leaks der verschiedenen Portale gibt es kaum widersprüchliche angaben, was ein weiterer Hinweis darauf ist, dass die Angaben wohl kaum gänzlich aus der Luft gegriffen sein werden.
Interessant, aber noch ein bisschen vage ist die Diskussion darüber, ob und wie viele Notes es denn dieses Jahr gebe. Bis anhin war das Business-Phablet der Südkoreaner ein Einzelprodukt, im Gegensatz zu etwa der S-Serie, welche jeweils in verschiedenen Versionen erschien. Nachdem ETNews erst von 4 Modellen schrieb, ist sich Twitterer Ice universe nun zumindest sicher, dass es eine Pro-Version des Note 10 geben soll – was nahelegt, dass es ebenfalls eine Note-10-Version ohne Pro geben wird. Gerüchteweise sollen sich diese dann in Displaygrösse (6,28 und 6,75 Zoll, in Triple- und Quad-Cam und durch ein 5G-Modul unterscheiden.
Deutlich schneller und energieeffizienter soll das Note 10 auch werden. Dies durch den Einsatz des neuen Speicherstandards UFS 3.0, der den bisherigen Standard UFS 2.1 ablösen soll. Apropos Energieeffizienz: GSMArena hat ein Bild zu der Akku-Modellnummer publiziert, welches einen 4500-mAh-Akku suggeriert. Das entspräche der gleichen Kapazität wie jener bei Samsungs 5G-Phone. Das Display soll derweil nur geringfügig angepasst werden: Das Seitenverhältnis des Note 9 betrug 18,5:9 - dies soll nun 19:9 sein. Gepaart mit einer Auflösung von 1440 × 3040 und 498 ppi beim grösseren, respektive 536 ppi beim kleineren Display.

Die Kamera

Grosse Diskussionen gibt es auch zu den Kameras der verschiedenen Note-Versionen. Bekannt und weitestgehend einig sind sich die Leaker in der Frage nach dem optischen Fünffach-Zoom, das Huawei ja bereits im P30 Pro verbaut hat: Dieses soll nämlich erst im S11 mit von der Partie sein. Dieses Gerät wird im Frühjahr 2020 erwartet. Gerüchten zufolge soll sich auf der Rückseite eine vertikal angeordnete Kamerarange von entweder drei oder gar vier Kameras befinden. Die Front soll eine zentral angeordnete Hole-Punch-Cam enthalten, ähnlich jedem des Galaxy S10.
Ebenfalls breite Einigkeit herrscht bei Detailfragen: Der Pencil wird weiterhin zentraler Bestandteil des Phones sein, der Kopfhörer-Anschluss ist passé. Und das komplett tastenlose Konzept, das selbst einen Verzicht auf Power- und Lautstärketasten zugunsten einer Gestensteuerung vorsieht? «Agree to disagree», da ist man sich nicht einig.
Nicht zuletzt: Ben Gaskin hat auf Twitter eine Rendergrafik des Note 10 publiziert, die von Ice universe als korrekt bezeichnet wurde. Diese wollen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten. Ob es sich dabei um ein korrektes Design handelt, werden wir im kommenden Herbst beim Release des Geräts sehen.


Das könnte Sie auch interessieren