Smartphones 11.05.2018, 08:43 Uhr

BQ stellt Aquaris X2 und X2 Pro vor

Mit dem Aquaris X2 und dem Aquaris X2 Pro bringt BQ zwei neue Smartphones der gehobenen Mittelklasse, bei denen erstmals auch eine Doppelkamera einbaut ist.
BQ Aquaris X2 Pro
(Quelle: BQ )
Der spanische Hersteller BQ hat zwei neue Smartphones angekündigt: das „Aquaris X2“ und das „Aquaris X2 Pro“. Hierbei handelt es sich um die zweite Generation der Topmodellreihe von BQ. Die beiden Smartphones gehören zum Android-One-Programm, in dem reines Android als Betriebssystem zum Einsatz kommt, welches meist länger und schneller mit Updates versorgt wird, als von Herstellern gestaltete Benutzeroberflächen.
BQ bietet bei den beiden Aquaris-Modellen erstmals eine Dual-Kamera, welche mit 12 und 5 Megapixeln auflöst. Die Lichtstärke ist mit einer Blende von f/1,8 für das Preissegment üblich. Die zweite Linse sorgt auf Wunsch für einen unscharfen Hintergrund, auch Bokeh-Effekt genannt. Informationen über das Objekt im Fokus stellt das Erkennungssystem Google Lens bereit, das in der Kamera-App enthalten ist. Die Frontkamera löst mit 8 Megapixeln auf.
Das 5,56 Zoll grosse IPS-Display mit „Quantum Color +“ Technologie bietet eine Auflösung von 1080 x 2160 Pixel, was einer Pixeldichte von 428ppi entspricht. Angetrieben wird das Aquaris X2 von einem Snapdragon 636 Prozessor, dessen acht Kerne mit 1,8 GHz takten. Das Aquaris X2 Pro kommt mit dem schnelleren Snapdragon 660, der acht Kerne mit einer Frequenz von bis zu 2,2 GHz enthält.
Angesiedelt sind die beiden Smartphones in der gehobenen Mittelklasse und kosten zwischen 319 Euro (Aquaris X2 mit 32GB internem Speicher und 3GB RAM) und 519 Euro für das Aquaris X2 Pro mit 128 GB internem Speicher und 6 GB RAM. Dazwischen liegt bei beiden Modellen eine Konfiguration mit 64 GB internem Speicher und 4 GB RAM. Bei Bedarf kann der Speicher per MicroSD um 256GB erweitert werden. Alternativ kann der zweite Slot für die DualSIM-Funktion genutzt werden.
Das Design des X2 Pro wurde im Vergleich zu älteren BQ-Geräten überarbeitet. Hier schliesst sich der Hersteller dem Trend zum Glasgehäuse an, welches in den Farben Schwarz, Weiss und Silber verfügbar ist. Das günstigere Modell kommt mit einer Kunststoffrückseite, auf der, wie auch beim Aquaris X2 Pro, ein Fingerabdrucksensor zu finden ist. Auf kabelloses Laden müssen Kunden leider verzichten, jedoch reichen 30 Minuten dank Quick Charge 4+ für 50 Prozent Akkuladung aus.




Das könnte Sie auch interessieren