DECT-Neuheiten 19.09.2019, 11:51 Uhr

Snom zeigt drei neue Handsets und Basisstation M900

DECT-Offensive bei Snom: Der TK-Hersteller bringt drei neue Handsets sowie eine neue Basisstation auf den Markt.
M70, M80 und M90
(Quelle: Snom )
Der TK-Hersteller Snom erweitert seine M-Serie um drei neue DECT-Handsets sowie eine Basisstation. Die beiden Handset-Modelle M70 und M80 sollen als robuste Allrounder mit hoher Reichweite, integriertem Bluetooth und Alarmfunktion punkten, während das M90 mit seiner antibakteriellen Oberfläche vor allem im Klinik- und Pflegeheimumfeld zum Einsatz kommen soll. Alle Handsets wurden speziell für die Nutzung im Geschäftsalltag entwickelt und sollen in Verbindung mit der neuen Basisstation M900 modernste DECT-Kommunikation ermöglichen, verspricht Snom.
Das Snom M70 wurde für das Arbeiten im Büro, der Werkshalle oder dem Aussengelände konzipiert und bringt 120 Gramm auf die Waage. Es ist nach dem Militärstandard MIL-STD-810g 516.6 zertifiziert und übersteht unbeschadet Stürze aus bis zu 2 Metern Höhen. Noch robuster präsentiert sich das 138 Gramm leichte M80, das dank IP-65-Zertifizierung auch noch vor Spritzwasser und Staub geschützt ist.
Das ganz in weiss gehaltene M90 wiederum wurde speziell für den Einsatz in Krankenhäusern und anderen Pflegeeinrichtungen entwickelt, in denen es besonders auf Sauberkeit und Hygiene ankommt. Es wiegt 136 Gramm und ist ebenfalls nach den Standards IP65 und MIL-STD 810g 516.6 zertifiziert. Zusätzlich verfügt es über ein antibakterielles Gehäuse, das sich besonders einfach reinigen lassen soll.
Alle drei Handsets bieten darüber hinaus einen mehrfarbigen, hintergrundbeleuchteten TFT-LCD-Bildschirm, einen grosse Navigations-Key, Bluetooth sowie einen 3,5mm-Kopfhöreranschluss für den Anschluss schnurgebundener Headsets. Die integrierte Alarm-Taste soll zudem die Sicherheit der Mitarbeiter in Notfällen erhöhen. Weitere Telefonfunktionen wie Schnellwahlnummern, das Führen von zwei Gesprächen gleichzeitig oder Konferenzschaltung runden die Ausstattungsliste ab. Die Standby-Zeit der Handsets gibt Snom mit 200 Stunden an, die Gesprächszeit soll bei 12 Stunden liegen.
Ebenfalls neu ist die VoIP-basierte DECT Multizell-Basisstation M900, die als Schaltzentrale für eine drahtlose DECT-Abdeckung in grossen Gebäuden mit vielen Etagen dient. Dank des integrierten DECT-Managers können alle Gespräche über mehrere Etagen hinweg übergeben werden, so Snom. Insgesamt lassen sich bis zu 4.000 registrierte Basisstationen, bis zu 16.000 Mobilteile sowie bis zu 100 Repeater sich in einer Multizellenanordnung zusammenschliessen.
Die M900 ist kompatibel mit den neu vorgestellten Handsets, den Modellen M25, M65, M85 sowie den nachfolgenden Geräten der M-Serie und ermöglicht eine unterbrechungsfreie Telekommunikation mit einer Funkreichweite von 50 Metern in Innenräumen sowie 300 Metern im Freien. Zu den weiteren Features der M900 zählen Unterstützung des OPUS Codecs, DECT- und LAN-Synronisation, PoE- und Netzteilunterstützung, TLS-Verschlüsselung sowie die lokale, XML- und LDAP-Telefonbuchunterstützung.


Das könnte Sie auch interessieren