Gesellschaft 11.06.2019, 09:52 Uhr

LeihBar Bern: Elektronik und andere Gegenstände ausleihen statt kaufen

Die LeihBar Bern ist ein Projekt der Stiftung Konsumentenschutz und will eine Bibliothek der Dinge sein. Auch Beamer, DVD-Player und sogar ein Akkordeon kann man leihen.
Dinge ausleihen statt kaufen: Damit will die LeihBar Bern einen Beitrag zur Schonung der Ressourcen und Umwelt leisten
(Quelle: Foto: Matthias Luggen)
Akku-Bohrmaschine, Beamer, Digitalkamera oder ein Baby-Überwachungsgerät: Wie häufig benutzen Sie dies? Wenn Sie Elektronik und andere Geräte nur punktuell benutzen, können Sie diese im Raum Bern einfach ausleihen.
In der LeihBar Bern haben Mitglieder Zugriff auf 300 Gegenstände, die sie ausleihen können. Und so funktionierts: Sie suchen sich im Leihkatalog einen Gegenstand aus. Dann erstellen Sie einmalig ein Konto. Der Wunschgegenstand muss in der LeihBar in Bern abgeholt werden. Sie bezahlen den Beitrag für die Jahresmitgliedschaft (60 Franken resp. 5 Franken pro Monat). Jede weitere Ausleihe ist ein Jahr lang kostenlos.
LeihBar Bern ist ein Projekt der Stiftung Konsumentenschutz, welche die erste LeihBar der Schweiz vor einem halben Jahr eröffnet hat. Die Stiftung zieht nun eine erste Bilanz, bisher wurden pro Monat durchschnittlich 60 Gegenstände ausgeliehen, insgesamt waren es 360.
Der Konsumentenschutz übergab die LeihBar Ende März dem neu gegründeten Verein LeihBar Bern. Seither wird der Betrieb durch ein ehrenamtliches Team sichergestellt. Laut der Mitteilung fehlen der LeihBar noch rund 30 Mitglieder, um finanziell selbsttragend zu sein. Bislang trägt der Konsumentenschutz das Defizit.

Beliebt: Dampfreiniger und Akku-Schrauber

Die LeihBar Bern will eine «Bibliothek der Dinge» sein. Gebrauchsgegenstände, die oft nur wenig gebraucht werden und unbenutzt herumliegen, soll einem grösseren Personenkreis zugänglich gemacht werden.


Das könnte Sie auch interessieren