Mit Cloud-Management 14.05.2020, 14:09 Uhr

Lancom betritt neues Switch-Marktsegment

Lancom kündigt drei neue Fiber Aggregation Switches an, die optional über die Cloud administriert werden können. Der Netzwerkspezialist möchte damit neue Marktsegmente mit seinen Switchen erschliessen.
(Quelle: Lancom )
Lancom Systems baut sein Switch-Portfolio aus: Drei Fiber Aggregation Switches sollen dabei neue Marktsegmente wie beispielsweise Schulen, Verwaltungen oder auch grössere Unternehmen erschliessen. Die Geräte der 10 GBit/s-Klasse sollen Access Switches effizient miteinander vernetzen und die Basis für Anwendungen und eine immer grösser werdende Anzahl von Clients bilden, die mit 1 GBit/s oder mehr auf der Access-Switch-Ebene angesteuert werden. Alle Geräte kommen mit optionalem Cloud-Management und lassen sich per Software-defined Networking in Betrieb nehmen.
Die Stacking-fähigen Fiber Switches unterscheiden sich durch die Anzahl der 10 GBit/s Downlink Ports und unterschiedlich performanten Uplink Ports beziehungsweise Stacking Ports: Der Managed 10G Fiber Aggregation Switch Lancom XS-5110F fungiert mit seinen 8 Glasfaser-SFP+-Ports und 2 zusätzlichen Multi-Gigabit (10/5/2,5/1G) Ethernet-Ports als übergeordnete Instanz für den Anschluss weiterer Access Switches oder NAS-/Server-Komponenten in kleineren, verteilten Netzwerken. Stacking wird mittels SFP+-Downlink-Ports realisiert.
Mit dem Lancom XS-5116QF bietet der Hersteller erstmals einen 10G Stackable Managed Fiber Aggregation Switch für mittelgrosse, verteilte Netzwerke mit hohen Leistungsansprüchen. Der Switch liefert Glasfaser-Performance für virtualisierte Anwendungen und kann als übergeordneter WAN-Edge in verteilten Netzwerken eingesetzt werden. Insgesamt 14 SFP+-Ports (10G) dienen als hochperformante Aggregations-Basis für untergeordnete Access Switches, davon sind zwei als Multi-Gigabit-Ethernet-Combo-Ports ausgelegt. Einen sehr breitbandigen Uplink bilden die beiden zusätzlichen QSFP+-Ports (40G). Ein ausfallsicherer Betrieb lässt sich mit Switch- oder Netzwerk-Redundanzen über die implementierte Stacking-Funktionalität via Uplink-Ports sowie die im laufenden Betrieb austauschbaren Netzteile realisieren.
Das neue Top-Modell Lancom XS-6128QF ist ein 10G Stackable Managed Fiber Aggregation-Switch für grosse, verteilte Enterprise-Netzwerke mit virtualisierten Anwendungen, der im Hinblick auf Betriebseffizienz und Ausfallsicherheit optimiert wurde. Mit seinen insgesamt 20 SFP+-Ports (10G), von denen 4 als Multi-Gigabit-Ethernet-Combo-Ports ausgelegt sind, dient er als hoch performante Distributions-Basis für untergeordnete Access Switches. Eine hohe Backhaul-Kapazität steht wahlweise über 2 QSFP+ (40G) oder 4 SFP28 (25G) Highspeed-Uplink-Ports zur Verfügung. Non-blocking-Stacking wird dank der 4 dedizierten SFP-DD (50G) Backplane-Stacking-Ports realisiert. Optional im laufenden Betrieb austauschbare, redundante Netzteile und ein hot swappable Lüfter-System gewährleisten maximale Ausfallsicherheit.
Alle Ports, inklusive der Stacking-Ports, sind laut Hersteller nativ vorhanden und basieren auf Industrie-Standards. Damit bietet die neue XS-Aggregation-Switch-Serie ein Maximum an Flexibilität und Interoperabilität – und kann so zu günstigen Konditionen angeboten werden. Laut Michael Müller, VP LAN & WLAN bei Lancom Systems, liegen die Listenpreise aktuell rund 30 Prozent unter den Angeboten der Hersteller.
Der Lancom XS-5110F ist ab Juli für 2.990 Euro (zzgl. MwSt.) erhältlich, der Lancom XS-5116QF folgt im August für 4.990 Euro (zzgl. MwSt.). Das Top-Modell Lancom XS-6128QF ist im Oktober zum Preis von 12.990 Euro zzgl. MwSt. verfügbar.


Das könnte Sie auch interessieren