Videokonferenzen 17.06.2019, 12:11 Uhr

Jabra PanaCast für Huddle Rooms

Im Frühjahr hatte GN Audio, die Mutter von Jabra, den Videokonferenz-Spezialisten Altia Systems übernommen. Nun bringt der Hersteller mit der Jabra PanaCast eine Plug-and-Play-Videolösung für kleine Konferenzräume auf den Markt.
(Quelle: Jabra)
Der Headset-Spezialist GN Audio, der seine Produkte unter der Marke Jabra anbietet, hatte im Februar dieses Jahres für 125 Millionen US-Dollar den Videokonferenz-Hersteller Altia Systems gekauft. Das Unternehmen mit Sitz in Cupertino bietet seine Produkte unter der Marke PanaCast an. Nun hat GN Netcom die beiden Marken vereint und bringt mit der Jabra PanaCast eine Plug-and-Play-Videolösung für kleine Konferenzräume, so genannte Huddle Rooms, auf den Markt.
Herzstück der Jabra PanaCast sind drei Kameras mit 13 Megapixeln, ihr Zusammenspiel wird koordiniert von dem Jabra PanaCast Vision Prozessor. Die Multi-Kamera-Array-Lösung bietet ein laut Hersteller ein 180-Grad-Panorama-Sichtfeld in 4K mit dynamischem Stitching, sodass alle Teilnehmer im Raum erfasst werden können. Jabras Konferenz-Freisprecheinrichtung Speak kann zudem in PanaCast integriert werden.
Die Lösung kann laut Hersteller via Plug-and-Play installiert werden, eine zusätzliche Software ist nicht nötig. In Kürze soll zudem eine API verfügbar sein, um zusätzliche Services in die Lösung einzubinden. 
Die Lösung ist laut GN Audio kompatibel mit gängigen cloudbasierten Lösungen wie Microsoft Teams, Skype, Zoom, Cisco WebEx, Slack, Google Hangouts, GoToMeeting, Unify Circuit und BlueJeans. Jabra PanaCast ist ab Ende August verfügbar.


Das könnte Sie auch interessieren