04.12.2006, 00:00 Uhr

HP arbeitet an iMac-Killer

Der Computerhersteller Hewlett-Packard entwickelt mit dem IQ770 "Crossfire" einen kompakten Desktop-PC mit Touchscreen. Das Gerät soll bereits mit Windows Vista ausgeliefert werden und kommt daher auch erst im Januar in die Händlerregale. Wie das Technikportal Engadget wissen will, soll Bill Gates von dem HP-Gerät derart begeistert sein, dass er es persönlich vorstellen will. Das Design des Computers lässt vermuten, dass Apples iMac als Vorbild im Hinterkopf der Entwickler war. Der Bildschirm-PC verfügt über ein berührungsempfindliches Display mit einer Diagonale von 19 Zoll. Mit dem entsprechenden Stift kann somit die Tablet-Funktionalität des installierten Vista Premium Systems genutzt werden. Im Inneren verrichtet ein AMD Turion 64 X2 Dual-Core seine Arbeit. Zwei Gigabyte RAM-Speicher und eine Festplatte mit 320 Gigabyte Kapazität sorgen für ausreichend Spielraum für Performance fordernde Anwendungen.
Integriert sind eine 1,3-Megapixel-Kamera sowie Tuner für Radio und hochauflösendes Fernsehen. Anschlüsse, insbesondere für multimediale Verbindungen, sind ausreichend vorhanden, um die Heimkinoanlage mit Inhalten zu bedienen. Nicht nur das Design lässt den Betrachter an den iMac denken, sondern auch die neue Wigdet-ähnliche Oberfläche, die auf einfache Weise mit dem Stift bedient werden kann. An kleinen Programmen soll es nicht fehlen: Der HP Smart Calender beispielsweise soll es ermöglichen, virtuelle PostIts zu erstellen, die Klebezettel am Kühlschrank überflüssig machen sollen. Zudem werden Wetterbericht und andere Nachrichten auf Wunsch geliefert. In Kombination mit der neuen Fotosoftware PhotoSmart Touch können Bilder bearbeitet und sofort ausgedruckt werden. Die Preis siedelt sich im oberen Segment an. Laut Engadget ist ein Verkaufspreis von 1.900 Dollar zu erwarten. (ph/pte) http://www.hewlett-packard.com
Frühere Newsmeldungen: 802.11n im iMac Core 2 Duo? und Apple stattet alle iMacs mit Intel Core 2 Duo Prozessor aus


Das könnte Sie auch interessieren