Drohne 10.05.2019, 08:59 Uhr

Erneut Transportdrohne der Post abgestürzt

Am Donnerstag ist eine Transportdrohne der Schweizerischen Post über Zürcher Waldgebiet abgestürzt. Beim Vorfall sind keine Personen zu Schaden gekommen.
Auf einem Leerflug verlor die Post die Verbindung zu ihrer Drohn
(Quelle: Schweizerische Post)
Erneut ist eine Transportdrohne der Schweizerischen Post auf Zürcher Gebiet abgestürzt. Am Donnerstag verlor die Post um 10:50 Uhr den Kontakt zu einer ihrer Drohnen, welche zwischen der Universität Irchel und dem Universitätsspital Zürich unterwegs war. Wie die Post ein einem Blog-Eintrag schreibt, befand sie sich auf einem Leerflug, transportierte also keine Proben. Beim Vorfall seien keine Personen zu Schaden gekommen.
Die Transportdrohne wurde im Wald geortet. Man habe umgehend die Stadtpolizei Zürich und das Bundesamt für Zivilluftfahrt über den Vorfall informiert. «Die Absturzursache wird durch Spezialisten der Polizei und der Transportfirma abgeklärt», schreibt die Post weiter.
Es ist das zweite Mal, dass eine Transportdrohne der Post abstürzt. Ende Januar stürzte eine Drohne, die eine Blutprobe transportierte, über dem Zürcher Seebecken im Bereich des Strandbades Mythenquai ins Wasser (Online PC berichtete ). Sicherheitshalber behielt die Post ihre Drohnen danach am Boden.
Erst vor dreieinhalb Wochen nahm die Schweizerische Post die Drohnenflüge wieder auf (Online PC berichtete). Damals liess das Unternehmen verlauten, die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST habe die Ursache geklärt - demnach hatte «mit grosser Wahrscheinlichkeit» ein Kurzschluss zum Vorfall geführt. Der Drohnenhersteller Matternet hatte Anpassungen vorgenommen.
Es handelt sich um eine Drohne des Typs Matternet M2 V9 des amerikanischen Herstellers Matternet. Drohnen-Transport-Flüge in Zürich und Lugano werden vorübergehend ausgesetzt.



Das könnte Sie auch interessieren