Dell Mobile Connect 11.01.2018, 08:52 Uhr

Dell will Smartphone und PC enger zusammenbringen

Dell präsentiert eine Software, die das Smartphone mit dem PC besser verzahnen soll. Die Lösung Dell Mobile Connect ermögliche es dem Nutzer gängigen Smartphone-Anwendungen wie Anrufe direkt über den Computer zu tätigen, statt mit dem mobilen Gerät.
(Quelle: Sergiy Palamarchuk / shutterstock.com)
Viele Nutzer kennen das Problem, dass sie stets mit mindestens zwei Geräten parallel arbeiten müssen: Dem Smartphone und dem Rechner. Dell präsentiert nun eine Lösung, die beides vereinen soll.
Egal ob E-Mail, WhatsApp oder Hangout. Eingehende Benachrichtigungen werden direkt auf dem PC angezeigt und können dort auch mit Maus und Tastatur bearbeitet werden.
(Quelle: Google Play Store)
Die Software "Dell Mobile Connect" ermöglicht es dem Anwender zum Beispiel Anrufe über die Lautsprecher und das Mikrofon seines PCs oder über ein angeschlossenes Headset zu führen. Ausserdem kann der User mit der Software direkt vom Rechner aus auf seine Smartphone-Kontakte zugreifen.
Auch SMS lassen sich auf dem PC empfangen und versenden. Mobile Benachrichtigungen können auf dem Computer anzeigen und mit Maus und Tastatur bearbeitet werden. Bei Bedarf ist es sogar möglich, das komplette Smartphone-Display auf den Rechner zu spiegeln. Dadurch kann der Nutzer laut Dell auch auf die Apps seines Smartphones über den PC zugreifen.

Smartphone muss konstant entsperrt sein

Nach der jeweiligen Installation der Software auf PC und Smartphone werden die Geräte miteinander gekoppelt, wobei die Verbindung über Bluetooth hergestellt wird. Das mobile Gerät muss konstant entsperrt sein, während es mit dem Computer verbunden ist. Damit sich das Smartphone nicht automatisch sperrt, wurde in die App ein Bedienelement integriert, welches genau dafür sorgen soll. Zwar wird der Bildschirm mit der Aktivierung der Funktion auch etwas verdunkelt, dennoch ist es ratsam, das Gerät während einer bestehenden Verbindung an eine Stromquelle anzuschliessen.
Die Software steht allen Android-Nutzern ab OS-Version 5.0 alias Lollipop sowie iPhone-Anwendern ab iOS 10.0 zur Verfügung. Eine Garantie, dass die jeweiligen Geräte auch tatsächlich mit der Software kompatibel sind, will der Hersteller allerdings nicht geben.
Auch bei der Kompatibilität mit dem PC gibt es einen Haken. Die Lösung funktioniert nur auf den Geräten Dell Inspiron, XPS oder Vosta, mit 64-Bit-System und Windows 10. Auf diesen Modellen sei Dell Mobile Connect bereits vorinstalliert. Während die Software in China schon im Oktober 2017 veröffentlicht wurde, folgt nun der globale Rollout im Januar 2018.




Das könnte Sie auch interessieren