WLAN 05.12.2018, 07:58 Uhr

Brack stellt seinen Order-Button ein

Mit dem WLAN-Bestellknopf Brack.ch Order Button konnte man Produkte per Knopfdruck bestellen. Dieser wird ab Mitte 2019 Geschichte sein.
«Anders als bei Amazon können die Schaltflächen des Bestell-Buttons beliebig angepasst werden», schrieben wir 2016
(Quelle: sgr/NMGZ )
«Der Order Button von Brack ist cleverer als andere Konzepte von Amazon wegen des wiederaufladbaren Akkus, der Status-Updates und der Upgrade-Fähigkeit des ganzen Systems, weil es sich bei der App auch um eine Eigenentwicklung handelt», lautete unser Test-Fazit im November 2016.
Nun heisst es: Adieu, «BOB». Denn per 30. Juni 2019 ist der «Brack.ch Order Button» (BOB) Geschichte. «Als Pionier im Schweizer Onlinehandel ist es für uns selbstverständlich, neue Wege zu beschreiten. Deshalb haben wir den Brack.ch  Order Button eingeführt. Damit haben wir unseren Kundinnen und Kunden einen einfachen und praktischen Bestellweg für Waren des täglichen Bedarfs aufgezeigt. Dadurch haben wir Erfahrungen gesammelt und neue Impulse zur Verbesserung des Einkaufserlebnisses erhalten», wird Marc Isler, Brack.ch-CEO, in einer Mitteilung zitiert.
Obwohl die Umsätze zuletzt gestiegen seien, hätten diese isoliert betrachtet nicht die Reichweite erreicht, die die Kosten für Unterhalt und Weiterentwicklung der Bob-Infrastruktur länger rechtfertigten. Aus diesem Grund habe man sich dazu entschlossen den Brack.ch Order Button per Mitte nächsten Jahres einzustellen. Auf Anfrage wollte der Onlinehändler keine Zahlen zu BOB bekannt geben.
Brack.ch wertet das Projekt nicht als Niederlage oder Fehler, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Wirtschaftliche Ziele zu erreichen, habe nicht im Vordergrund gestanden. Der Onlinehändler vermeldet gar einen «Achtungserfolg»: 2017 hat die Jury der Swiss E-Commerce Awards den Button mit dem Sonderpreis «Best Feature Award» gewürdigt.

Was mache ich mit meinem BOB?

Kundinnen und Kunden werden dieser Tage schriftlich informiert und erhalten einen Gutschein. Der BOB lässt sich laut dem Onlinehändler an jeder Swico-Rücknahmestelle dem Recycling zuführen. IT-Bastler sollen die Möglichkeit haben, den Button umzuprogrammieren und etwa für ihr Smart Home zu verwenden.



Das könnte Sie auch interessieren