Work Security Index 11.05.2020, 10:18 Uhr

CrowdStrike warnt vor Cyber-Desaster

Das Risiko, Opfer von Cyberangriffen zu werden, ist durch die aktuelle Corona-Krise und die damit verbundene hohe Anzahl an Heimarbeitern stark erhöht.
(Quelle: VLADGRIN / shutterstock.com )
Sicherheit im Homeoffice: Allein zwischen Februar und März 2020 konnte CrowdStrike Intelligence eine 100-fache Zunahme an Schaddateien mit COVID19-Bezug feststellen. Für den aktuellen Work Security Index wurden 500 deutschen Führungskräfte befragt. Als wichtigste Ergebnisse wurde dabei ermittelt, dass 42 Prozent der Befragten öfter als zuvor von zu hause aus arbeiten. Beinahe die Hälfte (43 Prozent) geht davon aus, dass Cyberattacken während der aktuellen Phase wahrscheinlicher sind als zuvor. 67 Prozent gaben an, dass sie kein spezielles Security-Training für die Heimarbeit erhalten haben und 55 Prozent nutzen ihre privaten Endgeräte für die Arbeit. Schliesslich glauben 9 Prozent, dass ihre Endgeräte bei der Home Office-Arbeit nicht sicher vor fortschrittlichen Cyber-Bedrohungen sind.
Work Security Index: Sorglosigkeit vor Cyber-Gefahren im Home Office.
Quelle: CrowdStrike
"Uns ist bewusst, dass Unternehmen aktuell stark zu kämpfen haben. Diese Umfrageergebnisse legen nahe, dass deutsche Unternehmen Gefahr laufen, in ein potenzielles Cyber-Desaster zu geraten", so Zeki Turedi, Technology Strategist bei CrowdStrike. "Mitarbeiter, die ihre privaten Geräte verwenden, stellen ein Problem nicht nur für sich selbst sondern auch für das Unternehmen dar. Fraglich ist, ob die Firma über die passenden Fähigkeiten verfügt, ihre Mitarbeiter und die Unternehmensdaten vor Bedrohungen zu schützen, während sie gleichzeitig die Privatsphäre bewahren, wenn dies von der ganzen Familie genutzt wird."


Das könnte Sie auch interessieren