Cloud Services 19.04.2018, 21:45 Uhr

Swisscom betreibt neu auch AWS- und Azure-Lösungen

Die Swisscom übernimmt für ihre Kunden neu den Betrieb und Unterhalt von Cloud-Lösungen von Amazon Web Services und Azure. Zudem macht der Telco seine Application Cloud für unabhängige Softwarehersteller verfügbar.
(Quelle: Swisscom)
Die Swisscom hat ihr Public Cloud-Angebot ausgebaut. Der Telco übernimmt nun für seine Kunden den kompletten Betrieb und Support von AWS- und Azure-Lösungen – vom Netzwerk über Backup, Betriebssystem, Datenbanken, Web Services bis hin zum Application Server Management. Das neue Angebot richte sich an Kunden, die den Betrieb ihrer Public Cloud-Umgebung in lokale Hände geben wollen, schreibt Swisscom in einer Medienmitteilung.
Die neuen Managed Services kündigte Swisscom bereits letzten Herbst an (Computerworld berichtete), nun sind diese also verfügbar. Genutzt würden diese bereits von der Mammut Soft Computing, einer Anbieterin von Software-Lösungen im Bereich E-Banking und Cash-Management aus dem aargauischen Kölliken.

PaaS für Softwarehersteller

Die Swisscom verbindet sich aber nicht nur mit AWS und Azure, sondern baut auch das eigene Public Cloud-Angebot aus. Neu bietet der Telco die «Public Application Cloud» – Swisscoms Platform-as-a-Service für Software-Entwickler – auch für unabhängige Softwarehersteller an. Das Unternehmen biete dabei 7x24-Stunden-Support und eine bis zu 99,9-prozentige Verfügbarkeit, wie es in der Mitteilung weiter heisst.
Hierauf setzt bereits der Zürcher Fintech-Anbieter WealthArc. «Wir können so schnell und agil Software herausbringen. Und dies auf einer Plattform mit Datenhaltung in der Schweiz, die aber dank des Industriestandards CloudFoundry mit der Weltspitze mithalten kann», lässt sich dessen CTO Radomir Mastalerz in der Mitteilung zitieren. Mit den im PaaS-Modell angebotenen Managed Services brauche er nun auch keinen Server-Spezialisten mehr im Team, fügt Mastalerz an.



Das könnte Sie auch interessieren