Zusammenschluss 09.04.2021, 12:50 Uhr

Swico und Smama streben Fusion an

Die beiden ICT-Verbände Swico und Smama wollen fusionieren. Segnen die Mitglieder das Vorhaben ab, wird der Mobile-Business-Verband als neue Interessengemeinschaft in den Wirtschaftsverband integriert.
(Quelle: Unsplash / Scott Graham )
Im ICT-Verbandsumfeld bahnt sich die nächste Fusion an: Nach dem Zusammenschluss von ICTswitzerland und Digitalswitzerland (wir berichteten) wollen künftig nun auch die Swiss Mobile Association (Smama) und Swico gemeinsame Wege gehen. Wie der Wirtschaftsverband mitteilt, legt man den Mitgliedern an ihren Generalversammlungen im Mai den entsprechenden Fusionsvertrag vor. Wird der Zusammenschluss angenommen, wird die Fusion rückwirkend per Anfang 2021 vollzogen.
Bei der Smama machte man sich den Angaben zufolge Überlegungen, wie den Mitgliedern zusätzlicher Mehrwert geboten werden kann. «Mobile Business beinhaltet ein sehr breites, attraktives sowie schnell wachsendes Themenfeld und überlappt in vielen Bereichen mit anderen ICT-Verbänden in der Schweiz», heisst es dazu im Communiqué. Daraus sei der Wunsch entstanden, mit einem der grossen ICT-Verbände zu fusionieren, um das «Branchenvertical» Mobile Business verstärkt und mit grösserer Mitgliederbasis bearbeiten zu können. Man sei letztlich zum Schluss gekommen, dass Swico der Wunschpartner für die weitere Entwicklung der Smama-Interessen sei. «Mit seiner Struktur, seiner Mitgliederbasis, seinen Tätigkeiten und der Möglichkeit sogenannter Interessengemeinschaften (IG) bietet Swico das beste Potenzial – und die vorangegangene erfolgreiche Fusion mit Simsa lieferte eine gute Vorlage», wird der Entscheid begründet.

Smama soll als IG integriert werden

Ziel der Fusion sei es, Mobile Business in der Schweiz «mit deutlicher Verstärkung zu bearbeiten». Wie es heisst, sollen nun die Tätigkeiten des Verbands im Rahmen einer neuen Interessengemeinschaft – der IG MB – weitergeführt werden. Der gesamte Smama-Vorstand werde bei dieser als Beirat fungieren. Zudem stellt sich das Smama-Vorstandsmitglied Rafael Pérez Süess zur Wahl in den Swico-Vorstand. So soll der Bereich Mobile Business auch dort gestärkt werden. Pérez Süess sitzt seit 2017 im Smama-Vorstand und ist seit 2019 auch Mitglied der IG Webdienstleister bei Swico. Der Vorstand des Wirtschaftsverbands zeigt sich erfreut über seine Verstärkung.
Und insgesamt begrüsse man bei Swico die Fusion: «Mobile First hat sich als Design-Prinzip durchgesetzt. Deswegen freut sich Swico auf die Fusion mit Smama, die sich schon früh auf diesen attraktiven und stark wachsenden Mobile-Trend fokussiert hat», wird der Swico-Präsident Andreas Knöpfli im Communiqué zitiert. Der Verband profitiert laut eigenen Angaben insofern von der Fusion, als dass das Angebotsspektrumfür die Mitglieder um einen zentralen ICT-Bereich – Mobile Business – vergrössert werden kann. Die Veranstaltungen, Practicals und Studien in diesem Bereich stünden damit auch für das breite Swico-Publikum zur Verfügung. Mit der Fusion würde Swico zu einem zentralen Ansprechpartner in Sachen «Mobile», heisst es. Tobias Wirth, der bisherige Smama-Präsident, bezeichnet den Zeitpunkt für diesen Schritt – zehn Jahre nach der Gründung des Verbands – als «ideal». «Als Gründungsmitglied und die letzten drei Jahre als Präsident freut es mich, den Mobile-Business-Verband Smama in kompetente Hände zu geben.»




Das könnte Sie auch interessieren