Immobilienmarkt 08.04.2021, 18:45 Uhr

Die Mobiliar übernimmt Flatfox

Die Mobiliar erweitert ihr Angebot im Bereich Wohnen. Sie übernimmt die Immobilienplattform Flatfox, die mit ihren Lösungen sowohl Privatpersonen als auch Geschäftskunden bedient.
(Quelle: Die Mobiliar )
Das Immobilienportal Flatfox erhält mit der Mobiliar eine neue Eigentümerin. Bei der Versicherungsgesellschaft hat man sich dazu entschieden, das Unternehmen zu übernehmen, um das Angebot im Bereich Wohnen zu erweitern, wie es in einer Mitteilung heisst. Zum Kaufpreis machen die beiden Firmen keine Angaben.
Flatfox bietet für Privatpersonen und Geschäftskunden einen Immobilien-Marktplatz an, auf dem kostenlos inseriert werden kann. Weitere Funktionen gibt es für Unternehmenskunden und Immobilienverwaltungen. Ihnen stellt das Unternehmen mit Sitz in Zürich Software für den digitalen Vermietungsprozess zur Verfügung. Hiermit können sie ihre Verwaltungssoftware mit den grössten Immobilienportalen in der Schweiz verbinden und so ihre Kommunikation mit Mieterinnen und Mieter über eine einzige Plattform abwickeln. Laut Flatfox soll dies dafür sorgen, dass Kunden ihre Effizienz im Vermietungsprozess steigern, proaktiv agieren und insgesamt schneller neue Mietparteien finden können.
Gegründet wurde Flatfox von Bernhard Mäder, Mattia Regi, Silvan Spross und Fabian Stutz. Die Firma beschäftigt aktuell 15 Mitarbeitende. Die Gründer sowie das gesamte Team sollen auch nach erfolgter Übernahme für Flatfox tätig bleiben.
Seitens der Mobiliar bezeichnet man die Übernahme von Flatfox als «wichtigen Schritt für die Weiterentwicklung des Ökosystems rund um das Thema Wohnen». Dazu zählen den Angaben zufolge bereits die Marktplätze von Scout24, dem Gemeinschaftsunternehmen von Ringier und der Mobiliar, die Handwerkerplattform Buildigo sowie die digitale Mieterplattform Aroov.
Bei Letzterer sieht man offenbar das grösste Synergiepotenzial mit Flatfox. Die beiden Marken sollen zwar auch in Zukunft eigenständig am Markt auftreten, aber sich auch gegenseitig ergänzen. Wie es heisst, arbeite man gemeinsam an einer Komplettlösung für die Kunden. «Das Zusammenspiel von Aroov und Flatfox bietet Privatkunden attraktive Services und für Immobilienprofis Komplettlösungen, dank denen sie zum richtigen Zeitpunkt mit dem richtigen Angebot bei den Mieterinnen und Mietern präsent sind», wird Andrea Kleiner, COO der Mobiliar, zitiert.
Mit Aroov und Flatfox deckt die Mobiliar also den Mietermarkt ab. Gleichzeitig hat die Versicherungsgesellschaft gemeinsam mit Raiffeisen auch die Plattform Liiva in der Hinterhand, die sich an Wohneigentümerinnen und Wohneigentümer richtet. Diese soll den Angaben zufolge voraussichtlich noch diesen Sommer lanciert werden.



Das könnte Sie auch interessieren