12.01.2009, 00:00 Uhr

Frauen wollen Casual Games

Casual Games sind in Deutschland fest in Frauenhand. Allein bei King.com, der Plattform für Online-Geschicklichkeitsspiele, sind einer aktuellen Nutzeranalyse zufolge 70 Prozent der Gamer weiblich. Frauen bevorzugen einfache Spielmechanismen. Das zeigt das Projekt "Exploring Virtual Environments" des Forschungsbereichs Medienpsychologie an der TU Chemnitz deutlich. Frauen wollen sich nicht in dicke Spielanleitungen einlesen oder lange trainieren - sie möchten sofort losspielen und Erfolgserlebnisse erzielen. Casual Games bieten ihnen durch einen moderaten Schwierigkeitsgrad und eine einfache Steuerung direkten Spielspass, der schnell für die gewünschte Entspannung sorgt. Besonders beliebt sind Spiele, die nicht die volle Aufmerksamkeit erfordern. Denn viele Frauen spielen gerne nebenbei, zum Beispiel beim Telefonieren, Chatten oder Fernsehen.
Generell zeigen Frauen ein anderes subjektives Empfinden für ihr Zeitbudget als Männer. Ihnen steht ihrer Meinung nach gar nicht die Zeit zur Verfügung, um aufwändige Computergames zu spielen. Casual Games haben hingegen kurze Spiel-Sessions und sind allgemein schnell erlernbar, so dass nach ihrem Empfinden weniger Zeit vorm Rechner verbracht wird. Einen weiteren Vorteil von Casual Games sehen Frauen in den geringen Hardware-Anforderungen. Die wenigsten von ihnen würden sich zum Spielen extra eine Konsole oder einen High-End-PC kaufen. Casual Games laufen selbst auf älteren Rechnern und werden als idealer Zeitvertreib in den Arbeitspausen angesehen. Als Hauptnutzungszeitraum geben Frauen daher auch die Mittagszeit von 12 bis 14 Uhr an. (ph) http://www.tu-chemnitz.de/phil/medkom/mn/index.php


Das könnte Sie auch interessieren