Personalie 16.10.2020, 07:17 Uhr

Ex-IT-Chef der Baloise heuert bei Finnova an

Finnova verstärkt die Geschäftsleitung mit Olaf Romer, dem ehemaligen IT-Chef der Baloise. Romer übernimmt bei der Software-Firma den bisherigen Posten von Daniel Bernasconi, der künftig als CTO tätig sein wird.
(Quelle: Finnova)
Der Kernbanken-Anbieter Finnova schafft im Rahmen seiner Wachstumsstrategie «Transform25» den neuen strategischen Geschäftsbereich «Technology». Als Chief Technology Officer wird Daniel Bernasconi per Anfang November für diesen verantwortlich sein, wie das Unternehmen mitteilt. Im Bereich «Technology» werde sich Bernasconi mit einem dedizierten Team mit Themen wie der Weiterentwicklung der Open Platform, der Modernisierung des Finnova Cores sowie dem Consulting im Bereich Architektur beschäftigen. Gleichzeitig soll der neue CTO in seiner Funktion auch Kunden und Partnern zur Verfügung stehen.
Bernasconi hat bei Finnova in den letzten fünf Jahren den Bereich Services auf- und ausgebaut. Dieser beinhaltet laut Angaben des Unternehmens das Application Management in Seewen, das neu etablierte Solutions-Geschäft wie die Finnova Open Platform, das SaaS-Business sowie das Consulting- und Integrationsgeschäft.
Den Posten des Chief Services Officers, der aufgrund des internen Wechsels von Bernasconi frei wird, konnte die Software-Firma bereits neu besetzen. Und zwar holt man Olaf Romer an Bord, den ehemaligen IT-Chef der Baloise Group. Gemäss Hendrik Lang, dem CEO von Finnova, soll Romer mit seinem Know-how und seinem Netzwerk im Bereich Versicherungen unter anderem den Aufbau des Geschäfts mit banknahen Instituten wie Vorsorgeunternehmen, Versicherungen und Vermögensverwaltungen vorantreiben.



Das könnte Sie auch interessieren