IoT - Internet der Dinge
Durch die Verbindung mit dem Internet und untereinander können diese Gegenstände Menschen beispielsweise beim Alltag unterstützen. Das können etwa Armbänder sein, welche die Bewegung ihres Trägers aufzeichnen und entsprechende Gesundheitstipps geben. Eine Heizung, die mit dem Smartphone des Hausbesitzers verbunden ist, kann beim Energiesparen helfen, indem sie registriert, wann er sich dem Haus nähert. Ein Begriff, der in diesem Zusammenhang verwendet wird, ist auch das „Smart Home“, beziehungsweise vernetzte Wohnen. Kritiker warnen allerdings davor, dass durch diese vernetzen Geräte im Wohnbereich das Privatleben immer mehr überwacht werden könnte. Zudem bestehe eine Gefahr durch Angriffe von Hackern, die so die Kontrolle über unterschiedliche Geräte übernehmen könnten.
weitere Themen
Blick hinter die Kulissen
vor 1 Tag

Alexa Skills: So setzen Unternehmen Amazon Echo ein


Kühlschränke, Autos oder Baby-Kameras
vor 1 Tag

Vor Hackern ist kein vernetztes Gerät sicher


Künstliche Intelligenz
vor 1 Tag

Cisco will Cyber-Attacken mit KI abwehren


Experten-Kommission
vor 3 Tagen

Leitlinien für selbstfahrende Autos


Digitalwelt in Zahlen
vor 3 Tagen

Sprachassistenten und Co: Wie KI unseren Alltag dominiert



Selbstfahrende Autos
vor 3 Tagen

Die IT fährt aufs autonome Fahren ab


Halbleiterstandort
vor 4 Tagen

Bosch lässt Chips in Dresden fertigen


Künstliche Intelligenz
15.06.2017

Industrie 4.0 war gestern


Automatisierte Fertigung
14.06.2017

Das leisten die Industrieroboter von morgen


Entwicklung von Software
13.06.2017

Autoprojekt: Apple konzentriert sich auf autonome Systeme