IoT - Internet der Dinge
Durch die Verbindung mit dem Internet und untereinander können diese Gegenstände Menschen beispielsweise beim Alltag unterstützen. Das können etwa Armbänder sein, welche die Bewegung ihres Trägers aufzeichnen und entsprechende Gesundheitstipps geben. Eine Heizung, die mit dem Smartphone des Hausbesitzers verbunden ist, kann beim Energiesparen helfen, indem sie registriert, wann er sich dem Haus nähert. Ein Begriff, der in diesem Zusammenhang verwendet wird, ist auch das „Smart Home“, beziehungsweise vernetzte Wohnen. Kritiker warnen allerdings davor, dass durch diese vernetzen Geräte im Wohnbereich das Privatleben immer mehr überwacht werden könnte. Zudem bestehe eine Gefahr durch Angriffe von Hackern, die so die Kontrolle über unterschiedliche Geräte übernehmen könnten.
weitere Themen
Machine Learning
vor 3 Tagen

Google veröffentlicht TensorFlow 1.0.0


Störungsbehebung
vor 4 Tagen

TomTom reagiert auf verärgerte Schweizer «Live»-Kunden


Strategie 2020
vor 4 Tagen

SBB entwickeln sprechenden Fahrplan


Microsoft
vor 5 Tagen

Tools für die Integration von künstlicher Intelligenz (KI)


IoT Cybersecurity Alliance
vor 6 Tagen

Tech-Giganten wollen das Internet der Dinge absichern



Eine Milliarde US-Dollar
vor 6 Tagen

Ford investiert in Start-up für selbstfahrende Autos


Stackoverflowin
12.02.2017

Hacker kapert massenhaft Drucker


Internet der Dinge
10.02.2017

IoT: Mehr als 8 Milliarden Geräte bis Ende 2017


Uber und Co.
09.02.2017

Das Auto der Zukunft fährt nicht autonom - es fliegt


Daten in Echtzeit
08.02.2017

Rossignol und PIQ stellen smarte Ski vor