IoT - Internet der Dinge
Durch die Verbindung mit dem Internet und untereinander können diese Gegenstände Menschen beispielsweise beim Alltag unterstützen. Das können etwa Armbänder sein, welche die Bewegung ihres Trägers aufzeichnen und entsprechende Gesundheitstipps geben. Eine Heizung, die mit dem Smartphone des Hausbesitzers verbunden ist, kann beim Energiesparen helfen, indem sie registriert, wann er sich dem Haus nähert. Ein Begriff, der in diesem Zusammenhang verwendet wird, ist auch das „Smart Home“, beziehungsweise vernetzte Wohnen. Kritiker warnen allerdings davor, dass durch diese vernetzen Geräte im Wohnbereich das Privatleben immer mehr überwacht werden könnte. Zudem bestehe eine Gefahr durch Angriffe von Hackern, die so die Kontrolle über unterschiedliche Geräte übernehmen könnten.
weitere Themen
Computer am Steuer
vor 7 Stunden

Rechtliche Leitplanken für Autonomes Fahren


Comeback
vor 2 Tagen

Uber bringt selbstfahrende Autos wieder auf die Strasse


Institut für künstliche Intelligenz
vor 3 Tagen

Pizza backende Roboter: Kochkurse für Maschinen


Fremdverschulden
vor 3 Tagen

Uber stoppt Tests selbstfahrender Autos nach Unfall


Trickreiche Erpresser-Software
vor 6 Tagen

Sicherheitsexperte warnt vor neuer Ransomware



Künstliche Intelligenz
23.03.2017

Google: Smartwatches sind die ideale Schnittstelle für digitale Assistenten


Amazon Echo
23.03.2017

Lohnt sich die Entwicklung eines Alexa Skills?


CeBIT
22.03.2017

Telekom stellt smarte Parkplatzsuche vor


CeBIT 2017
21.03.2017

Sophos warnt vor Gefahren im IoT


EU-Kommissar
21.03.2017

Europa kommt bei 5G-Netz voran