IoT - Internet der Dinge
Durch die Verbindung mit dem Internet und untereinander können diese Gegenstände Menschen beispielsweise beim Alltag unterstützen. Das können etwa Armbänder sein, welche die Bewegung ihres Trägers aufzeichnen und entsprechende Gesundheitstipps geben. Eine Heizung, die mit dem Smartphone des Hausbesitzers verbunden ist, kann beim Energiesparen helfen, indem sie registriert, wann er sich dem Haus nähert. Ein Begriff, der in diesem Zusammenhang verwendet wird, ist auch das „Smart Home“, beziehungsweise vernetzte Wohnen. Kritiker warnen allerdings davor, dass durch diese vernetzen Geräte im Wohnbereich das Privatleben immer mehr überwacht werden könnte. Zudem bestehe eine Gefahr durch Angriffe von Hackern, die so die Kontrolle über unterschiedliche Geräte übernehmen könnten.
weitere Themen
Intel
vor 1 Tag

Mycroft: Die Open-Source-Alternative zu Siri und Alexa


Internet der Dinge
vor 3 Tagen

So riegeln Sie Ihr Smart Home ab


Neuer Partner
vor 3 Tagen

Autonome Autos: Fiat Chrysler schliesst sich der BMW/Intel-Allianz an


Uni Saarland
vor 6 Tagen

Software erkennt Blickkontakt in alltäglichen Situationen


Elektro-Auto-Hersteller
vor 6 Tagen

Model-3-Produktion: Tesla sichert sich 1,8 Milliarden US-Dollar



Sprachassistenten
11.08.2017

DriveNow lässt Alexa vorfahren


Sprachassistent
10.08.2017

Google Home: Der smarte Lautsprecher im Test


Umfrage
10.08.2017

Künstliche Intelligenz soll im Alltag helfen


Autos ohne Fahrer
09.08.2017

Autonomes Fahren: Das Parkhaus der Zukunft


vernetzte Geräte
02.08.2017

Schweiz: Mehr als jeder dritte Router ist unsicher