Swico 28.01.2015, 08:55 Uhr

Verhaltenskodex für ICT-Branche lanciert

Erstmals definiert ein einheitlicher Verhaltenskodex, wie sich integre ICT-Anbieter in der Schweiz verhalten sollen.  Er beschränkt sich auch nicht auf das öffentliche Beschaffungswesen.
(Quelle: Swico)
Dieses gibt ja in der Öffentlichkeit immer wieder zu Diskussionen Anlass,  sondern legt in zahlreichen Bereichen fest, wie integre Geschäftstätigkeit aussehen soll. Die ICT-Branche steht – wie alle anderen – unter dem Schock der Aufhebung des Mindestkurses. Sie blickt für das Jahr 2014 auf ein moderates Wachstum zurück und wappnet sich für ein turbulentes 2015. Wichtigste politische Themen aus Sicht von Swico sind, neben den Folgen der Aufhebung des Mindestkurses, das Beschaffungswesen, die Zukunft der Bilateralen Verträge sowie die Fernmeldeüberwachung.
 
Der Wirtschaftsverband Swico hat in einem umfassenden internen Prozess ein Regelwerk entwickelt, das in 13 Kapiteln konkret aufzeigt, nach welchen Regeln das ICT-Geschäft zu führen ist. Der Kodex ist für alle Swico-Mitglieder massgebend, soll aber in die ganze Branche ausstrahlen: Swico-Mitglieder sind nämlich gehalten, auch von ihren Lieferanten die Einhaltung der Regeln einzufordern.

Auslöser für die Entwicklung des Kodex war, dass immer wieder das Verhalten von einzelnen ICT-Anbietern, respektive deren Vertriebspartnern, im Zusammenhang mit öffentlichen Aufträgen zu Kontroversen Anlass gab. Diese Ereignisse ziehen das Image der Branche und damit aller Marktteilnehmer in Mitleidenschaft und schwächen insbesondere die Schlagkraft der Branche bei der Interessenvertretung in Öffentlichkeit und Politik.

Der Vorstand des ICT-Anbieterverbandes Swico hat daher 2014 beschlossen, seinen Mitgliedern gegenüber mit einem Verhaltenskodex aufzuzeigen, welche Verhaltensweisen zulässig und welche verpönt sind, obwohl es in aller Regel keine Verbandsmitglieder sind, welche sich unethisch verhalten. Die Richtlinien beschränken sich allerdings nicht auf das enge Feld der öffentlichen Beschaffungen, sondern umfassen alle Aspekte einer integren Geschäftstätigkeit. Der Kodex wurde im Rahmen von Interessengruppen von Swico ausgiebig diskutiert und allen Mitgliedern zur Vernehmlassung unterbreitet. Auch Firmen, welche zum Teil als internationale Tochtergesellschaften andere oder sogar weiter gehende interne Richtlinien haben, befürworten die Lancierung des Swico-Verhaltenskodex, da sie damit nach aussen kommunizieren können, dass sie „Schweiz-compliant“ sind. Der Kodex ist auf der Swico-Webseite publiziert.
 




Das könnte Sie auch interessieren
Neuer Mobilfunkanbieter? vor 5 Stunden
Amazon plant Mobilfunktarife in Deutschland
Der Marktplatz-Betreiber Amazon plant offenbar eigene Mobilfunktarife in Deutschland zu launchen. Es soll bereits Verhandlungen mit deutschen Netzbetreibern gegeben haben, die hierfür an Amazon Teile ihres Netzes vermieten müssten.
 
vor 5 Stunden
Entwickler-Studie 2017 von Stack Overflow vor 7 Stunden
Software-Entwickler sind Autodidakten
Stack Overflow, die weltweit grösste Entwickler-Community, hat die Ergebnisse der Entwickler-Studie für Deutschland vorgestellt. Mehr als 60.000 Nutzer der Website aus über 213 Ländern und Regionen haben an der Umfrage 2017 teilgenommen, darunter auch 5.221 aus Deutschland. Dieser Report ist das umfassendste Spiegelbild der Programmierer-Szene weltweit und zeigt die Meinungen, Arbeitsumstände und Wünsche vom Hobby-Coder bis hin zu IT-Führungskräften.
 
vor 7 Stunden
Erstes Quartal vor 8 Stunden
Ericsson will mit Milliarden-Abschreibungen wieder fit werden
Hohe Abschreibungen werden das Ergebnis des schwedischen Telecom-Ausrüsters Ericsson im ersten Quartal belasten. Nach der Ankündigung gerieten die Aktien des Unternehmens unter Druck.
 
vor 8 Stunden
Publireportage vor 9 Stunden
Zwei Tage lang das volle Programm
Am 5. und 6. April trifft sich die Online-Branche in Zürich. Rund 80 Programmpunkte werden eindrucksvoll beweisen, welchen Stellenwert das digitale Geschäft in der Schweiz 2017 einnimmt – und wohin die Entwicklung in den kommenden Jahren gehen wird.
 
vor 9 Stunden