Apple und Samsung 30.01.2015, 12:41 Uhr

Kommentar: Harte Zeiten für Samsung

Apple hat Samsung auf dem Smartphone-Markt eingeholt, und auch andere Hersteller könnten die Schwäche der Koreaner nutzen: Das Jahr 2015 wird höchst spannend.
Chart in Zeitung
(Quelle: VRD, Fotolia.com)
Apple hat mal wieder alles richtig gemacht: Mit dem Bruch des Display-Dogmas, das einst Steve Jobs aufgestellt hat, konnten die neuen vergrösserten iPhones im vierten Quartal einen Rekordabsatz erzielen. Zum ersten Mal seit Ende 2004 fordert Apple damit den Smartphone-Marktführer Samsung heraus. Die erfolgsverwöhnten Koreaner schwächeln dagegen, denn die Konkurrenten werden immer besser.
Da ist nicht nur Apple im oberen Preissegment, sondern auch in der Mittel- und Einsteigerklasse legen Anbieter aus China zu. Das sind teilweise absolute Newcomer wie Xiaomi aber vor allem mit Huawei und Lenovo zwei Konzerne, die viel Potenzial für die Entwicklung haben. Huawei geht den Smartphone-Markt sehr systematisch mit wertigen Produkten an und hat mit Honor zudem eine Marke ins Leben gerufen, die höchst preisaggressiv agiert.
Lenovo wird vor allem die akquirierte Marke Motorola nutzen, um in Europa und Nordamerika anzugreifen. Und schliesslich ist da noch Microsoft: Auch wenn die Verkaufszahlen der Lumia-Smartphones nur langsam steigen, zeigt vor allem der Angriff in der 100-Euro-Klasse, dass es der IT-Riese jetzt wissen will.
Doch keiner sollte Samsung unterschätzen: Die Koreaner haben ein gewaltiges Potenzial und viel Geld fürs Marketing ihrer Produkte. Wenn sie sich auf die Stärken Design und Qualität besinnen, die sie gross gemacht haben, werden sie auch wieder erfolgreich. Denn auch wenn Apple aktuell ungeheuer stark ist, wird die Kultmarke eines nicht können - und auch gar nicht wollen: Mit billigen Geräten in der Einsteigerklasse angreifen.

Das könnte Sie auch interessieren