Lollipop-Update 19.02.2015, 10:09 Uhr

Diese Smartphones erhalten Android 5.0

Einige Hersteller haben bereits kurz nach der Vorstellung von Android 5.0 Updates angekündigt, andere halten sich bis heute bedeckt. Online PC zeigt, welche Smartphones das Lollipop-Update erhalten.
(Quelle: Google)
Android 5.0 kommt derzeit nur auf 1,6 Prozent aller Geräte zum Einsatz. Das wird sich allerdings schon bald ändern, denn viele Smartphone-Hersteller arbeiten mit Hochdruck an Firmware-Updates, um die Lollipop-Version auch auf ältere Geräte zu bringen. Für welche Smartphones es ein Update auf Android 5.0 geben wird, zeigt Ihnen unsere Bilderstrecke.
Android 5.0 Lollipop: Bislang nutzen gerade einmal 1,6 Prozent aller Geräte die neue Android-Version, doch bei vielen Smartphone-Herstellern stehen in den kommenden Wochen Firmware-Updates an.
Zu den wichtigsten Neuerungen in Android 5.0 (Lollipop) zählen das sachlicher wirkende Material-Design mit geänderten Schriftarten, neuen Animationen und flachen Icons sowie der Wechsel der Laufzeitumgebung von DALVIK auf ART. Letzteres sorgt für eine höhere Leistung des Betriebssystems und ermöglicht zudem bis zu ein Drittel längere Akkulaufzeiten.

Einige Hersteller haben bereits kurz nach der Vorstellung von Android 5.0 Updates angekündigt, andere halten sich bis heute bedeckt. Online PC zeigt, welche Smartphones das Lollipop-Update erhalten.

Einen ersten Einblick in die Neuerungen der aktuellen Android-Version hatte Google bereits im Juni 2014 auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz Google I/O 2014 gewährt. Das damals noch Android L genannte Betriebssystem für Smartphones und Tablets erschien dann Mitte Oktober als Android 5.0 mit der internen Bezeichnung Lollipop. Bereits im November 2014 hat dann Google Android 5.0 als OTA-Update verteilt. Dabei kamen allerdings nur Besitzer eines Nexus-Smartphones oder -Tablets zum Zuge.
Besitzer anderer Geräte warten seitdem auf Firmware-Updates ihres Smartphone-Herstellers. Ob und wann ein entsprechendes Update angeboten wird, ist allerdings nur selten so klar, wie beim taiwanesischen Hersteller HTC, der bis zu zwei Jahre nach dem Erscheinen eines Gerätes alle möglichen Software-Updates garantiert. Viele andere Hersteller verweigern derart klare Aussagen zur Update-Politik. Und das ein oder andere Update-Versprechen wurde in der Vergangenheit auch schon gebrochen. So gingen beispielsweise Besitzer eines Motorola Atrix 4G beim Update auf Android 4.0 leer aus - trotz anders lautender Aussagen des Konzerns.

Das könnte Sie auch interessieren